Schanze Eins

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Emblem des patriotischen Großprojektes

Schanze Eins“ ist ein der Name eines von den drei identitären Gründern Torsten Görke, Daniel Sebbin und Daniel Fiß gegründeten patriotisches Großprojekts zum legalen, aber verdeckten Ankauf bzw. zur Anmietung von Häusern für die Einrichtung patriotischer Widerstandszentren. Es wird von Führungsaktivisten der Identitären Bewegung geleitet und bietet nach Angaben der Initiatoren erfolgversprechende Investitionsmöglichkeiten.

Damit verbunden ist ebenfalls der Anspruch, eine „ehrliche, mitreißende und lebendige Gegenkultur“ in Deutschland zu etablieren.[1] Die Projekte umfassen Massivholzhäuser, Flächen für Veranstaltungen in Städten und außerhalb, Cafés und Bars als Treffpunkte sowie Häuser und Büros für starke Ortsgruppen.[2]

Prinzip

Der Kauf bzw. die Anmietung eines gewünschten Objektes erfolgt über ein anonymisierendes Beteiligungskonzept.[3]

Investitionskonzept

Wenn eine passende Immobilie gefunden ist, wird diese den Vereinsmitgliedern vorgestellt. Diese stimmen dann darüber ab, ob das Objekt von der Schanze Eins UG & Co. KG erworben wird. Fällt die Entscheidung positiv aus, wird mit jedem Mitglied, das investieren möchte, ein individueller Darlehensvertrag geschlossen.[4]

Siehe auch

Verweise

Fußnoten

  1. Unser Antrieb, Schanze Eins
  2. Projekte, Schanze Eins
  3. Das Prinzip, Schanze Eins
  4. Das Investitionskonzept, Schanze Eins