Stürzenberger, Michael

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Stürzenberger

Michael Johannes Stürzenberger (Lebensrune.png 1964 in Bad Kissingen) ist ein deutscherfreier Journalist“, der regelmäßig für Politically Incorrect – z. T. unter dem Pseudonym „byzanz“ – Texte verfaßt und sich gegen die Islamisierung der BRD einsetzt. Er war von Dezember 2013 bis Dezember 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“ (DF).[1] Der bayrische „Verfassungs“schutz bezeichnet Stürzenberger als „extremistischen Islamfeind“ und verzeichnete ihn und seine Kleinstpartei Die Freiheit – Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie in seiner Schwarzen Liste.[2]

Werdegang

Der 1964 in Bad Kissingen geborene Michael Stürzenberger legte 1983 sein Abitur in Bad Kissingen ab. Er gibt an, von 1984 bis 1988 Politologie und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München studiert zu haben, ohne einen akademischen Grad zu nennen.

Seit 1985 ist er freiberuflicher Journalist, u. a. bei RTL und SAT. 1 in Bayern.[3]

Wirken

Als einer der ständigen Autoren von Politically Incorrect und damaliger Vorsitzender des bayrischen Landesverbands der Freiheit sprach sich Stürzenberger 2012 im Zuge der Debatte um die Beschneidung von mohammedanischen und jüdischen männlichen Säuglingen und Kindern gegen diese Praktik aus, weswegen ihm der jüdische Münchner Stadtrat und Mitglied im Vorstand der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Marian Offman, Antisemitismus vorwarf. Ebenfalls lehnt Stürzenberger die unter Mohammedanern wie Juden gebräuchliche Schächtung von Tieren ab.[4]

Stürzenberger versucht, den Bau der unter radikalislamischem Einfluß stehenden Großmoschee „Münchner Forum für Islam“ (ehemals ZIE-M) in zentraler städtischer Lage zu verhindern.[5][6] Ziel war es, einen Bürgerentscheid über diese Frage herbeizuführen.[7] Im August 2013 hatte die Initiative nach eigener Auskunft 30.000 der 34.000 benötigten Stimmen gesammelt.[5][8] Im Januar 2014 vermeldete Stürzenberger, daß „die Marke der notwendigen 34.000 bereits um einige tausend überschritten“ worden sei, betonte aber zugleich, daß man weiterhin eine Sicherheitsmarge sammeln wolle, um ungültige Unterschriften auszugleichen.[9] Kurz danach teilte Stürzenberger mit, bis spätestens Ende April noch etwa 5.000 Unterschriften für dieses Sicherheitspolster zu benötigen, damit die Münchner Bürger noch in der ersten Jahreshälfte 2014 den Bürgerentscheid fällen können.[10]

Während politischer Aktionen, die Stürzenberger mit weiteren Parteimitgliedern und anderen Unterstützern durchführte, wurde er vielfach von Mohammedanern bedroht sowie im Oktober 2013 von einem Türken ins Gesicht geschlagen, wobei seine Brille zu Bruch ging und er unterhalb des Auges eine Schnittwunde erlitt.[11]

Trotz massiven Werbens gegen das Islamzentrum mißlang Stürzenberger im März 2014 der Einzug in den Münchner Stadtrat.[12]

Von Dezember 2013 bis Dezember 2016 war Stürzenberger Bundesvorsitzender der Freiheit.[13] Die Partei löste sich zum Jahresende 2016 auf.[1]

Stürzenberger vertritt die offizielle Geschichtsschreibung zu den Anschlägen am 11. September 2001 und bezeichnet diese als „rein muslimische Tat ohne Einwirkung von Geheimdiensten“, geht dabei allerdings nicht auf die diesbezüglichen jüdischen Interessenlagen ein.[14] Weiterhin äußert Stürzenberger die Meinung, daß alle Kriege der VSA gerechtfertigt waren und das die Deutschen ebenfalls „dankbar“ für die „Befreiung“ durch den Bombenterror der Alliierten sein sollten.[15]

Jerusalemer Erklärung

Im Jahr 2010 bekannte sich Stürzenberger bei einer PEGIDA-Demonstration öffentlichkeitswirksam dazu, mit vielen weiteren europäischen „Patrioten“ in Israel die Jerusalemer Erklärung unterzeichnet zu haben.[16]

Rezeption

Martin Lichtmesz charakterisiert ihn folgendermaßen:

„Stürzenberger ist der Prototyp des naiven, affektiven Umerziehungsdeutschen, der zeigen will, daß er der Klassenbeste ist: Wie er in der Schule gelernt hat, entstammt ja auch er einem Barbarenvolk, das erst durch die humanistische Intervention der Angloamerikaner ins Freiheitsparadies von Demokratie und Grundgesetz gebombt werden mußte. Nun ist der deutsche Neger ewig dankbar und stolz darauf, einen Zylinder und einen goldenen Nasenring tragen zu dürfen.“[17]

Lichtmesz spielt damit auf die VSA-Fixierung Stürzenbergers an. Zudem vergleicht Stürzenberger die mohammedanische Ideologie mit der Weltanschauung des Nationalsozialismus. Ein völlig haltloser und unbegründbarer Vergleich, der auf die Gehirnwäsche der Umerziehung zurückzuführen sein muß. In neueren Veröffentlichungen versucht er diesen Vergleich mit weiteren Absurditäten wie „türkischen SS-Moslems“, die eine maßgebliche Rolle bei der Partisanenbekämpfung vom 19. April bis 16. Mai 1943 in Warschau gespielt hätten, zu untermauern.[18]

Auseinandersetzung mit der Justiz

BRD-Justiz

Mohammedanismus als Krebsgeschwür

Stürzenberger hatte in einem Artikel auf Politically Incorrect im Frühjahr 2013 den Mohammedanismus als Krebsgeschwür bezeichnet und wurde dafür am 8. Oktober 2014 vom Münchner Landgericht zu 2.500 Euro Strafe verurteil, weil das Gericht dies als Beschimpfung und Beleidigung der Weltreligion des Mohammedanismus auffaßte. Stürzenberger kündigte an, gegen das Urteil Berufung einzulegen.[19][20] Vor dem Landesgericht München wurde Stürzenberger schließlich am 14. Juni 2016 freigesprochen, woraufhin die Staatsanwaltschaft Revision einlegte. Das Oberlandesgericht in München verwies die Sache am 18. November 2016 zur erneuten Verhandlung an das Landgericht München zurück, weil der Freispruch am 14. Juni nicht schlüssig begründet gewesen sei.[21]

Hakenkreuz-Verwendung und Beleidigung

Am 29. Oktober 2014 wurde Stürzenberger zu einer Geldstrafe von 4.800 Euro verurteilt. Er hatte ein Hakenkreuz für eine Bildcollage benutzt, die ebenfalls Andrea Nahles zeigte, damals SPD-Generalsekretärin und zwischenzeitlich BRD-Arbeitsministerin. Das Gerichte behauptete, Nahles sei dadurch mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht worden, was als Beleidigung aufzufassen sei. Weiterhin sah das Gerichte die Verwendung des Hakenkreuzes als rechtswidrig an. Stürzenberger kündigte an, beim BRD-Grundgesetzgericht Klage einzureichen.[22]

Sechs Monate Haft auf Bewährung

Im August 2017 wurde Stürzenberger vom Amtsgericht München wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt. Stürzenberger hatte nach Feststellung des Gerichts in sozialen Netzwerken den Islam als faschistische Ideologie bezeichnet und dazu eine Aufnahme veröffentlicht, die einen Mann mit Hakenkreuzarmbinde zeigt. Da Stürzenberger zeit seines Lebens zu keiner Zeit in irgendeiner Verbindung mit nationalsozialistischen Bestrebungen stand, ist dieser Vorhalt als Rechtsbeugung – und als politische Rechtsprechung gegen die Meinungsfreiheit – anzusehen. Stürzenberger hat von seinem Zitatrecht Gebrauch gemacht und in keiner Weise eine strafbare sogenannte Wiederbetätigung beabsichtigt oder begangen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.[23]

BRÖ-Justiz

„Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren“

In der BRÖ wurde Stürzenberger wegen im September 2015 gemachter Aussagen wegen „Verhetzung“ nach § 283 des BRÖ-Strafgesetzbuches sowie „Herabwürdigung religiöser Lehren“ nach § 188 StGB angeklagt und verurteilt.[24] Er ging dagegen in Revision. Das Oberlandesgericht in Graz verurteilte Stürzenberger zu einer viermonatigen Bewährungsstrafe, die auf drei Jahre ausgesetzt ist. Weiterhin muß er ein Bußgeld von 960 Euro sowie die Gerichtskosten der beiden Instanzen zahlen.[25]

Trivia

2012 „gründete“ Michael Stürzenberger mit einer Gruppe von Islamkritikern und Susanne Zeller-Hirzel, einer früheren Freundin von Sophie Scholl, die Weiße Rose wieder. Die Gruppe hält aufgrund ihrer verblendeten Geschichtsvorstellungen infolge der Umerziehung den heutigen Mohammedanismus für eine mit dem Nationalsozialismus vergleichbare Ideologie, die es zu bekämpfen gelte.[26]

Gerüchten zufolge soll Stürzenberger wegen durch seiner lautstarken Auftritte bei Demonstrationen auch als „das Stürziphon“ bekannt sein.

Siehe auch

Zitate

von Stürzenberger

über Stürzenberger

  • „Diesen Weg gehen einige Islamgegner auch heute noch, 500 Jahre nach Luther – wie der Aktivist Michael Stürzenberger, hier bei einer Kundgebung in München: ‚Wenn Sie es noch nicht gelesen haben: Lesen Sie dieses gefährlichste Buch der Welt, lesen Sie den Koran. Sie bekommen ihn sogar umsonst, weil die Salafisten in Deutschland 30 Millionen Korane verteilen.‘“[28]
  • „Stürzenberger ist, ausgestattet mit der Energie eines geifernden mittelalterlichen Inquisitors, ein paranoider Nazijäger – sowohl innerhalb als auch außerhalb der islamkritischen Szene – und ist infolge seiner fehlenden Geschichtskenntnisse jenseits des Islam für mich der letzte, der über den Nationalsozialismus urteilen kann. Seine Nazikenntnisse gehen über jene der Antifa kaum hinaus. Unser gemeinsamer und mittlerweile verstorbener Mentor, Prof. Dr. Kellmann, ehemaliger Ordinarius der Fakultät für Jura an der LMU München, warnte mich persönlich mehrfach vor Stürzenbeger, den er als verkappten Linken und Anitifanten sah.“[29]Michael Mannheimer

Filmbeiträge

Nikolai Nerling in Diskussion mit Michael Stürzenberger (August 2018)
Rededuell Stürzenberger vs. Bauer zu 9/11

Verweise

Pressekommentare

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 Michael Stürzenberger: Appell an Journalisten in Deutschland, Politically Incorrect, 27. Dezember 2016
  2. „Islamfeindlichkeit“ der FREIHEIT erneut im Bayerischen Verfassungsschutzbericht, Politically Incorrect, 28. April 2015
  3. Religionskritik – Michael StürzenbergerJournalistenwatch
  4. Beschneidung und sonstiger religiöser Wahn, Politically Incorrect, vom 17. Juli 2012
  5. 5,0 5,1 Moschee-Streit geht in die heiße Phase, Preußische Allgemeine Zeitung, 5. August 2013
  6. Bürgerentscheid schwergemacht. Stadt behindert Unterschriftensammlung gegen Islam-Zentrum, Junge Freiheit, 6. September 2013
  7. Die Freiheit: Bürgerbegehren „Kein europäisches Zentrum für den Islam in München (ZIE-M)“, Die Freiheit Bayern, Abruf am 5. September2013
  8. München: Bürgerbegehren gegen von Katar finanziertes Islam-Zentrum in greifbarer Nähe, Zuerst!, 2. August 2013
  9. München: 100. Kundgebung der FREIHEIT – 410 Unterschriften für das Bürgerbegehren, Politically Incorrect, 19. Januar 2014
  10. Alarmstufe Rot: Ude treibt Bau des Skandal-Islamzentrums in München voran, Politically Incorrect, 5. Februar 2014
  11. München: Türkischer Moslem schlägt Stürzenberger mit der Faust ins Gesicht, Politically Incorrect, 23. Oktober 2013
  12. Stürzenberger zum verpassten Einzug der Islamkritik ins Münchner Rathaus, Politically Incorrect, 20. März 2014
  13. Video: Stürzenberger mit 98 % zum Bundesvorsitzenden der FREIHEIT gewählt, Politically Incorrect, 19. Dezember 2013
  14. Rededuell Stürzenberger vs. Bauer zu 9/11, YouTube, 22. August 2018
  15. Michael Stürzenberger: Dankbar sein – US-Kriege waren alle gerechtfertigt, Bayern ist FREI, 11. September 2018
  16. 16,0 16,1 PEGIDA live an der Frauenkirche, YouTube, 23. Januar 2017
  17. Martin Lichtmesz: Weißmann, Stürzenberger und das Elend der Islamkritik, Sezession, 9. Oktober 2012)
  18. Vorsicht! Umerziehungsliteratur im antideutschen Sinne!
    Michael Stürzenberger: Moslems und Nazis Seite an Seite, Brüder im Geiste, vereint im KampfPolitically Incorrect, 19. August 2013
  19. Münchner „Krebsgeschwür“-Prozess: 2500 Euro Geldstrafe!, Politically Incorrect, 10. Oktober 2014
  20. Münchner Islamkritiker wegen Beleidigung des Islam verurteilt, Blu-News, 8. Oktober 2014
  21. München: „Krebsgeschwür“-Prozess Teil III, Politically Incorrect, 18. November 2016
  22. Revision im Nahles-Prozess abgelehnt: Stürzenberger muss 4.800 Euro zahlen, Politically Incorrect, 2. August 2015
  23. Paul Joseph Watson: Germany: Journalist Gets 6 Month Suspended Sentence For Criticising Islam, Infowars.com, 22. August 2017
  24. In Graz unter Anklage: „Der Islam ist eine tötungslegitimierende Ideologie“, Politically Incorrect, 28. September 2015
  25. Islam-Prozess Graz: Berufung abgeschmettert, Politically Incorrect, 28. Mai 2016
  26. Die Rückkehr der „Weißen Rose“, Politically Incorrect, 20. Juli 2012
  27. Kurz nachdem ihm ein ausländischer Passant einen Faustschlag versetzt hatte, gab Stürzenberger ein Interview, in dem er sich darüber ereiferte, daß seine Warnungen bei der Masse der Bevölkerung kein Gehör finden.„6 Millionen vergaste Juden“ (1.46)
  28. Deutschlandfunk, zit. in: Michael Stürzenberger: Deutschlandfunk über Luthers Islamkritik, Politically Incorrect, 8. Januar 2017
  29. Die Rückkehr der furchtbaren Richter, 1. Mai 2018