Tödter, Bernd

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernd Tödter (Lebensrune.png 1. Oktober 1974 in Bad Segeberg) ist ein deutscher Kameradschaftsaktivist. Er war Gründer und Präsident der Organisation „Sturm 18 e.V.“, die 2015 verboten wurde. 2012 gründete er in der JVA Hünfeld die Gefangenhilfeorganisation „Aryan Division Jail Crew“. Im Juli 2019 gründete er den „Aryan Circle Germany“.

Werdegang

Tödter hatte Ende der 1990er Jahre maßgeblichen Anteil am Aufbau der „Kameradschaft Nordmark“ in Bad Segeberg. 1996 versammelten sich mehrfach bis zu 150 Kameraden in der Kurstadt.

Zusätzlich betätigte sich Tödter als Musiker und Betreiber der Seite sturm18.de. Seit 2002 führte er die „Kameradschaft NordHessen“ sowie den „Sturm 18 e. V.“ an und war Mitglied im „Freundeskreis nationaler Aktivisten“ (FNA) sowie der mittlerweile durch das BRD-System verbotenen „Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige“ (HNG). 2006 wurde bekannt, daß er zum Geschäftsführer des öffentlich geförderten Multikulturvereins „Zur Spitze e. V.“ in Kassel gewählt worden war[Quellennachweis erforderlich].

Seit Dezember 2010 war Tödter Chef der „NSO Deutschland“ sowie 1. Vorsitzender des Vereins „Kultur-, Sport- und Förderverein Deutschland“. Er beteiligte sich an bundesweiten Aktionen. Kurz nach seiner Haftentlassung Ende Juni 2019 gründete er in Bad Segeberg den „Aryan Circle Germany“. Der Name gibt die Gruppe als deutschen Ableger der US-amerikanischen Gefängnis-Kameradschaft „Aryan Circle“ (AC) aus. Es handelt sich aber um eine eigenständige Gruppe, die aus mindestens 12, eventuell bis zu 50 Kameradschaftsaktivisten besteht, zum Teil früheren Mitgliedern des „Sturm 18“.