Türken

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Türkin, vorwiegend vorderasiatisch mit geringem nordischen Einschlag (1930)
(lt. Hans F. K. Günther)

Die Türken (im engeren Sinne: Osmanen, Ottomanen; Eigenbezeichnung: Türk) sind ein Turkvolk bzw. Volksstamm der türkischen Völkergruppe in Kleinasien (ca. 58 Millionen). Die türkische Sprache mit rund 60 Millionen Sprechern (mit Zweitsprechern rund 65 bis 70 Millionen) gehört zur Sprachfamilie der Turksprachen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Erläuterung

Außerhalb der Türkei leben über sieben Millionen Türken, vor allem in der Bundesrepublik Deutschland (über 2,7 Millionen).[2]

Ethnie

Rassisch ist von dem ursprünglichen Mongolentum der Turkvölker kaum noch etwas zu bemerken. Die meisten Türken gehören zur vorderasiatischen Rasse.

Siehe auch

Verweise

Fußnoten

  1. Türkisch, Aserbaidschanisch, Usbekisch, Kasachisch, Uigurisch, Turkmenisch, Tatarisch, Tschuwaschisch, Baschkirisch und Kaschgaisch. Kurdisch dagegen gehört zur nordwestlichen Gruppe des iranischen Zweigs der indogermanischen Sprachen.
  2. Deutsche Welle – New rules for Muslims in German state
Meine Werkzeuge