Robinson, Tommy

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Tommy Robinson)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tommy Robinson im Nicki des Mossad

Tommy Robinson (Lebensrune.png 27. November 1982 in Luton, England als Stephen Yaxley-Lennon) ist ein jüdischer[1] politischer Aktivist, Redner und Gründungsmitglied der English Defence League (EDL). Wegen der Nutzung weiterer Pseudonyme wie Andrew McMaster und Paul Harris auf gefälschten Pässen saß er bereits sechs Monate im Gefängnis.[2] Robinson behauptet, er werde vom israelischen Auslandsgeheimdienst Mossad finanziert.[3]

Wirken

Tommy Robinson (Mitte, mit T-Hemd der Israel Defense Forces), dem israelischen griechisch-orthodoxen Priester Gabriel Naddaf (links) und dem jüdischen Journalisten „Brian of London“ (rechts im Nicki des Mossad) in Israel

Tommy Robinson ist bekennender Zionist und Befürworter der Politik Israels. Er setzt sich als solcher weltweit auf Demonstrationen für deren Ziele ein.[4] Seit dem einjährigen Geburtstag von PEGIDA,[5] trat er dort auf Einladung wiederholt als Redner auf und erhielt Unterstützung durch den Verkauf seiner Bücher auf den Dresdener Veranstaltungen.

PEGIDA-England

Im Jahre 2016 gründete Tommy Robinson einen Ableger von PEGIDA im Vereinigten Königreich.[6] Tommy Robinson arbeitet ferner für die durch den jüdischen Journalisten Ezra Levant betriebene Propaganda-Plattform „The Rebel Media“.

Israel-Connection

Tommy Robinson posiert mit Gewehr auf einem israelischen Panzer
Bekenntnis als Aktivist für Israel

Tommy Robinson bekennt sich, wo immer möglich, öffentlich als Anhänger der Israel-Connection und als „stolzer Zionist“, so auch auf Twitter.[7] Im Jahre 2016 fuhr er mit dem jüdischen Aktivisten „Brian of London“[8] eine Woche nach Tel Aviv, wo er auf einem israelischen Panzer stehend mit einem Gewehr posierte.[9]

Auf dem International Freedom of Speech Congress (engl. | dt.: Internationaler Kongress für Meinungsfreiheit) trug er 2012 einen großen Anstecker mit der Aufschrift „I am a Zionist“ (engl. | dt.: Ich bin ein Zionist). [10] Dort bekundete er erneut seine „große Besorgnis“ über den Aufstieg der „extremen Rechten“ wie der Britischen Nationalpartei (welcher er 2004 selber angehörte) sowie dem Front National (Frankreich) und daß diese lediglich „rückwärtsgewandte Nazis“ seien, welche lediglich „alles bekämpfen würden, das nicht Weiß“ sei.

Im Juli 2017 traf sich Tommy Robinson bei einem geheimen Treffen mit der jüdischen Gemeinde Manchester, wo er bis in die Morgenstunden seine Ansichten über den Islam teilte und Vereinbarungen traf.[11] Nach dem Bekanntwerden des Treffens bedankte er sich öffentlich auf Twitter für die zahlreichen jüdischen Spenden.[12]

Haft 2018

Am 25. Mai 2018 wurde er in Leeds verhaftet, nachdem er über die Gerichtsverhandlung gegen einen Kinderschänder-Vergewaltigungsring berichtet hatte.[13] Da er bereits im Mai 2017 wegen bloßer Berichterstattung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurde, mußte er noch am selben Tag eine auf 13 Monate angesetzte Haftstrafe antreten. Angesichts der Tatsache, daß in britischen Gefängnissen bereits mehrmals Mordanschläge auf ihn verübt wurden, bedeutete dies Lebensgefahr für ihn.

Richter Geoffrey Marson ordnete gleichzeitig eine Nachrichtensperre an, da es sich angeblich um ein laufendes Verfahren handele. Robinsons Verfahren ist jedoch abgeschlossen.[14][15][16][17]

Auf die Verhaftung folgten weltweit kritische Reaktionen in alternativen Medien. Alex Jones von InfoWars.com, Stefan Molyneux, Brittany Pettibone, in Kanada Lauren Southern, in Österreich Martin Sellner und viele andere haben nach dem Vorfall Video-Aufrufe zur Freilassung von Tommy Robinson veröffentlicht. Auch die Politiker Petr Bystron (AfD) und Geert Wilders (Partij voor de Vrijheid) gaben frühzeitig öffentliche Erklärungen ab. Der gesamte Vorgang als solcher ist im höchsten Grade symptomatisch:

  • Unter Ausschluß der Öffentlichkeit wird gegen eine der islamischen Kinderschänder-Organisationen vor Gericht in Leeds verhandelt. Diese islamischen Kinderschänder-Organisationen waren in Rotherham, Rochdale, Oxford, Telford und Newcastle jahrzehntelang tätig. Sie haben weiße junge Engländerinnen genötigt, isoliert, vergewaltigt, mißhandelt und in die Zwangsprostitution gedrängt.
  • Ermittlungsbehörden, Schulen usw. blieben jahrzehntelang untätig, angeblich weil die weißen Beamten Angst davor hatten, wegen „Rassismus“ verfolgt, beruflich und finanziell vernichtet zu werden, wenn sie Ermittlungen durchführen. Nachdem sogenannte „Einzelfälle“ dann aber doch vor Gericht kommen, setzt das Regime alles daran, das tatsächlich gigantische Ausmaß der Kinderschändungen und Vergewaltigungen vor der Öffentlichkeit zu verbergen.
  • Die betreffenden Moslem-Kinderschänderringe (formell „Briten“ pakistanischer Herkunft, Iraker, Afghanen, Türken usw.) haben mehrere tausend weiße englische Mädchen und junge Frauen ungehindert versklavt. Die meisten Opfer lebten zunächst in staatlichen Heimen; ihre vielfache tagelange Abwesenheit wurde dort zwar durchaus bemerkt, doch offenbar tatenlos hingenommen. Auf Kinderschänderseite ist die islamische Verachtung für „Ungläubige“ – und die Verachtung gegenüber verweichlichten weißen Männern, die unfähig sind, Frauen zu schützen – ein zusätzlicher Faktor, der die Begehung der massenhaften Verbrechen erleichtert hat.
  • Die britische Klassengesellschaft habe die Vorgänge begünstigt, weil „frühreife“ und „schwer erziehbare“ Mädchen aus der Unterschicht typischerweise mit älteren Männern anbandeln. Eine breite öffentliche Debatte um die Zustände und systematischen Verbrechen, findet jedoch nicht statt: Dadurch verfestigt sich der Verdacht, daß Politik, Polizei und Gerichte personell selber in die Kinderschändungen verwickelt sind. Wie in Belgien (im Fall des 1996 verhafteten jüdischen Kinderschänders und Serienmörders Marc Dutroux) spannt sich um die Kinderschändungen auch in Großbritannien ein Netz von staatlichen Helfern in hohen und höchsten Positionen (einschließlich Kinderhilfseinrichtungen), die Zeugen umbringen lassen und Ermittlungen fälschen.
  • Tommy Robinson, der schon seit 2008 über die politisch erwünschte Vertuschung von systematischen Kinderschändungen durch Moslems berichtete, wurde als Kleinunternehmer und Familienvater über Jahre hinweg ökonomisch zerstört und unter Vorwänden zum Delinquenten gemacht. Tommy Robinson war in Haft mehrmals Mordversuchen von Mohammedanern ausgesetzt, die er schwer verletzt überlebte.
  • Tommy Robinson wird 2018 erneut in Gefängnishaft gebracht, weil er am 25. Mai 2018 vor dem Gerichtsgebäude in Leeds filmte, in dem einer der Prozesse gegen einen der Moslem-Kinderschänderringe stattfand. Jegliche Reportage über die Verhandlung erklärte das Theresa-May-Regime in täuschender Absicht für illegal. Nach der willkürlichen Verhaftung von Robinson wurde eine Nachrichtensperre auch über die Tatsache seiner Verhaftung verhängt. Diese auf den Fall Robinson angewendete Nachrichtensperre folgte Bestimmungen nach Kriegsrecht und dem Katastrophen-Ausnahmezustand.
  • Weltweit forderten unzählige Aktivisten in allen freien Medien die sofortige Freilassung Robinsons. Die BRD-Lügenpresse (auch Dienste wie Google News) erwähnten den skandalösen Fall der methodischen Vertuschung von Moslem-Verbrechen – und alle Umstände des Falls Tommy Robinson – mit keiner Silbe. Die Nachrichtensperre wirkte nachhaltig.
  • Es bestätigt sich in dem gemeinsamen Vorgehen von gleichgeschalteten Lügenmedien mit Staat, Polizei, islamischen Druckgruppen und marxistisch unterwanderten Universitäten, daß es tatsächlich eine NWO-Agenda gibt, bei der Marxisten, Hochfinanz und Islam eng miteinander interagieren, um das gesunde, traditionelle, weiße Europa vollständig zu vernichten (weil dieses ursprüngliche Europa sowohl egalitären, als auch plutokratischen und monotheistischen Bestrebungen einer zentralen Steuerung von – in Sklaverei gehaltenen – Resteuropäern natürlicherweise entgegensteht).
  • Der jetzige englische Zustand einer forcierten Islamisierung, daß mit Sadiq Khan ein pakistanischer Moslem Londoner Bürgermeister geworden ist (5. Mai 2016) und mit Sajid Javid ein anderer pakistanischer Moslem britischer Innenminister wurde – zuständig für Überwachung, Meinungskontrolle und Geheimdienste (30. April 2018) –, steht vielen europäischen Nationen erst noch bevor. Die nunmehr eingetretenen Zustände entsprechen genauestens der totalitären Herrschaft eines volksfeindlichen Systems, das Alteingesessene gezielt entrechtet, enteignet, mundtot macht und zugleich islamischen Zuwanderern Privilegien, Taschengeld und Freiheit von Strafverfolgung offeriert, um das ganze Land gewaltsam herunterzubringen auf ein „globales“ Primitivniveau, auf welchem dann globalistische Techniken einer zentralen Steuerung sämtlicher Lebensäußerungen von Unmündigen und Unfreien (per Big Data) angewendet werden können.

Am 1. August 2018 wurde Tommy Robinson vorzeitig aus der Haft entlassen. Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe des Landfriedensbruchs und der Verhetzung bleiben als Bewährungsdrohung aufrecht erhalten. In dem Normenkonflikt um die „Grooming“-Prozesse steht der Anspruch des Staates, rechtsförmige Strafverfahren gegen Gruppenvergewaltiger durchzuführen (und zu diesem Zweck strenge Nachrichtensperren zu verfügen), gegen das legitime Interesse der Öffentlichkeit, über das tatsächlche Ausmaß der Gewalttätigkeit, die von islamischen Einwanderern ausgeht, informiert zu werden.

Auszeichnungen

  • 2018 – Held des Wiederstandes, Europäischer Patriot des Jahres

Filmgalerie (englischsprachig)

Tommy Robinson Zionist agent (man beachte sein T-Hemd mit der Flagge der Israel Defense Forces)
Die Verhaftung von Tommy Robinson – Die Kreation eines Märtyrers
Die Tommy Robinson Täuschung (deutschsprachig)

Siehe auch

Literatur

  • Tommy Robinson: Enemy of the State, The Press News Ltd., 2015 [344 S.], ISBN 978-0-957-09649-3

Verweise

Englischsprachige Verweise

Fußnoten

  1. „I’m Jewish mate“, Tommy Robinson auf Twitter, 13. März 2017
  2. EDL leader Stephen Lennon jailed for false passport offence, BBC, 7. Januar 2013
  3. „Who are you funded by? Tony Blair?“„No, Mossad“, Antwort von Tommy Robinson auf Twitter, 20. Januar 2017
  4. Robinson: „I'm a Zionist working for Israel“, Twitter, 6. Mai 2017
  5. Rede von Tommy Robinson beim 1-jährigen Geburtstag von PEGIDA, YouTube, 19.10.2015
  6. Anti-Islam groups launch Europe-wide coalition pledging to defend 'Western civilisation', EXPRESS, 28. Januar 2016
  7. Robinson: „I'm a #zionist I believe in a homeland for the Jewish people...“, Twitter, 3. Mai 2013
  8. Author Brian of London, Israellycool
  9. Tommy Robinson in Israel, Gates of Vienna, 23. November 2016
  10. Tommy Robinson, EDL Leader, at SION 911 International Freedom of Speech Congress, Geller Report, 14. September 2012
  11. Tommy Robinson: Former EDL leader holds secret gathering with Manchester Jews, The Independent, 5. Juli 2017
  12. Robinson: „Thank you guys for the donations“, Twitter, 3. Juli 2017
  13. Tommy Robinson verhaftet: Filmen stört den öffentlichen Frieden!, PI-News, 25. Mai 2018
  14. Britische Medien wie Mirror, Birmingham Live, Russia Today und Westmonster mußten ihre Artikel dazu wieder entfernen. Breitbart London hat noch einen stark zensierten Artikel dazu im Weltnetz. Der Independent berichtet weiterhin.
  15. Lizzie Dearden: Tommy Robinson arrested for 'breaching the peace' outside court during grooming trial, The Independent, 25. Mai 2018
  16. Chris Tomlinson: (Redacted) Arrested for (Redacted) Outside (Redacted): Leeds Crown Court Issues Media Ban, Breitbart News Network, 26. Mai 2018
  17. Sina Lorenz: Free Tommy Robinson!, Die Freie Welt, 28. Mai 2018