Xatar

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xatar, Juli 2008

Xatar (geb. 24. Dezember 1981 in Kūh-e Qalā‘, Iran als Giwar Hajabi) ist ein Rapper kurdischer Abstammung. Sein Künstlername „Xatar“ (Aussprache: Chatar) leitet sich vom kurdischen Wort Xeter ab, das Gefahr bedeutet.

Kriminelle Karriere

Von 2005 bis 2007 wurde Xatar wegen Verdachts auf Drogenhandel mit Haftbefehl gesucht. Er lebte während dieser Zeit bei Verwandten in London und studierte dort International Business und Music Business. Zur Finanzierung des Studiums gründete er zusammen mit seinem Cousin eine Sicherheitsfirma, die Türsteher für Casinos und Klubs vermittelte. Der Haftbefehl wurde 2007 wieder aufgehoben; Xatar kehrte anschließend nach Deutschland zurück und gründete seine Firma Alles oder nix Records.

Im Juni 2007 schlug Xatar einen Barkeeper vor dessen Cocktailbar in Bonn-Bad Godesberg nieder, nachdem dieser in einer Kölner Disko einen Freund Xatars beleidigt hatte. Xatar wurde vom Amtsgericht Bonn zu einer Geldstrafe in Höhe von 3750 Euro verurteilt.

Im September 2009 brach Xatar einer Frau die Nase, wurde verhaftet und ins L.A. Pacific County Jail eingeliefert. Gegen eine Kaution von 50.000 US-Dollar wurde er freigelassen.

Anfang Mai 2010 wurde Xatar im Irak festgenommen und nach Deutschland abgeschoben. Am 14. Juli 2010 wurde durch die Stuttgarter Staatsanwaltschaft Anklage gegen Xatar erhoben. Ihm und fünf weiteren Tatverdächtigen wird vorgeworfen, im Jahr 2009 einen Goldtransporter überfallen zu haben. Die Gruppe habe dabei Gold im Wert von etwa 1,8 Millionen Euro erbeutet. Der Prozeß gegen Xatar und die fünf anderen Angeklagten begann am 27. Oktober vor dem Stuttgarter Landgericht.[1]

Fußnoten