M.M.Warburg & CO

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptsitz in Hamburg

Die M.M.Warburg & CO KGaA in Hamburg ist eine der großen jüdischen Privatbanken der Bundesrepublik Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Bankhaus wurde 1798 von den Brüdern Moses Marcus Warburg und Gerson Warburg gegründet. Das Hauptgeschäft in der Anfangszeit war der Handel mit Devisen und Wechseln. Die Warburgs wanderten in den 1930er Jahren aus Deutschland aus. Der loyale Generalbevollmächtigte Dr. Rudolf Brinckmann und der Geschäftsfreund Paul Wirtz übernahmen 1938 von Max Warburg die Bank. Die stille Beteiligung, welche die Familie Warburg weiterhin an der Bank hielt, wurde bei Kriegsausbruch beschlagnahmt. Das Bankhaus wurde in Brinckmann, Wirtz & Co. umfirmiert. Schon 1946 kehrte Eric M. Warburg aus den Vereinigten Staaten zurück nach Deutschland. Seit 1969 hieß die Bank M.M. Warburg-Brinckmann, Wirtz & Co. und 1991 nahm sie wieder ihren alten Namen an.

Die Bank ist in den letzten Jahren durch die Akquisition deutscher Privatbanken, Marcard, Stein & Co. in Hamburg, Bankhaus Carl F. Plump & Co. in Bremen, Bankhaus Hallbaum in Hannover und zuletzt 2003 die Berliner Privatbank Löbbecke gewachsen. Hinzu kommen die ausländischen Töchter M.M. Warburg Bank (Schweiz) AG und M.M. Warburg & CO Luxembourg S.A. sowie die Immobilientocher Hamburgische Immobilien-Handlung (HIH) und mehrere Kapitalanlagegesellschaften (Warburg Invest). Ende 2006 war dann noch die Übernahme der Degussa Bank von der ING Diba.

Zudem ist die Bank im Schiffahrtsbereich über ihre Tochtergesellschaft Atalanta vertreten.

Die M. M. Warburg & CO Gruppe ist mit einer Bilanzsumme von 3 Milliarden Euro die zweitgrößte unabhängige Privatbank Deutschlands. Das verwaltete Vermögen der Gruppe stieg 2005 um 25 % auf ca. 25 Milliarden Euro.

Das Kapital der Bank liegt ausschließlich in den Händen von Privatpersonen. Die M.M. Warburg & CO KGaA wird auch heute noch von zwei persönlich haftenden Gesellschaftern (phG) sowie zwei weiteren Partnern geführt. Das großgeschriebene „CO“ im Namen steht auch für den phG Dr. Christian Olearius.

Aufsichtsratsvorsitzender ist derzeit (2014) Erwin Möller.

Seit 1867 liegt die Hauptgeschäftsstelle in der Ferdinandstraße 75 in Hamburg. Zudem ist die Bank neben ihren Töchtern mit Geschäftsstellen in Köln und Frankfurt am Main aktiv. Seit Januar 2007 ist die Bank neben ihrer Berliner Tochter mit einer Hauptstadtrepräsentanz im BehrensPalais in Berlin Mitte vertreten.

Die Kerngeschäftsfelder des Hauses sind heute Private Banking, Asset Management und Investment Banking. Zielkunden der Bank sind vermögende Privatkunden, institutionelle Kapitalanleger und Firmenkunden. Marcard, Stein & Co. stellt sehr vermögenden Privatkunden über das Family Office eine umfassende Betreuung zur Verfügung.

Siehe auch

Literatur

Eckart Kleßmann: M. M. Warburg & Co 1798–1998. Die Geschichte eines Bankhauses. Hamburg 1998

Verweise

Meine Werkzeuge