Heinkel He 177

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
He 177A V5-Juli 43.jpg

Die Heinkel He 177Greif“ war ein viermotoriges Bombenflugzeug. Da das Flugzeug je zwei gekoppelte Motoren hatte, die über ein Getriebe eine gemeinsame Propellerwelle antrieben, verfügte es dennoch nur über zwei Propeller. Als Grundlage für die Konstruktion der He 177 diente das Projekt eines Langstreckenbombers, das Heinkel unter der Bezeichnung P.1041 ausgearbeitet hatte.

Erläuterung

Das Flugzeug war als Antwort auf die anglo-amerikanischen Terrorbomber gedacht, aufgrund der Doppelmotoren war es jedoch recht störanfällig. Es wurde im Juli 1942 erstmals ausgeliefert. Die Serienfertigung erfolgte nur von Mitte 1943 bis Mitte 1944. Sie war das einzige schwere Bombenflugzeug der deutschen Luftwaffe und wurde auch für den Abwurf der Gleitbombe Henschel Hs 293 konzipiert.

Ab 1944 wurde sie aus dem Einsatz gezogen, um die Kapazitäten für die Produktion von Jagdflugzeugen freizumachen. Eine modifizierte Version stand jedoch bis Kriegsende für den Transport der deutschen Atombombe bereit. Ebenso war ein Einsatz als Mistel projektiert.

Verweise

Meine Werkzeuge