Hastings, Max

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Max Hastings)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Max MacDonald Hastings (* 28. Dezember 1945) ist ein britischer Journalist, Autor und Historiker.

Leben und Wirken

Hastings besuchte das University College in Oxford, verließ es aber nach einem Jahr wieder. Ende der 1960er Jahre war er in den VSA, wurde danach Auslandskorrespondent für die BBC und arbeitete als Kriegsberichterstatter. Er ist Autor zahlreicher Bücher über den Zweiten Weltkrieg. In seinem 1984 erschienenen Buch Overlord: D-Day and the Battle for Normandy bezeichnete er die Soldaten der Deutschen Wehrmacht als „die beste Kampftruppe des Krieges, eine der großartigsten, die die Welt je gesehen hat“. Seine Anregung, die Wehrmacht im Hinblick „auf die unglaubliche Abwehrleistung, die ihre Männer in Europa vollbrachten“, als Vorbild für heutige Soldaten zu sehen, löste bei Gutmenschen Empörung aus.[1] Hastings ist bis heute als Buchautor tätig und arbeitet als Kolumnist für verschiedene britische Zeitungen.

Sonstiges

Hastings ist in zweiter Ehe verheiratet und hat zwei Kinder.

Zitat

  • „Es ist eine unausweichliche Tatsache, daß, wo immer alliierte Truppen in der Normandie auf eine annährend gleiche deutsche Truppenstärke trafen, die Deutschen nahezu immer überlegen waren. Die Westalliierten trafen auf die beste Armee des Krieges, eine der besten, die die Welt je gesehen hat.“[2]

Verweise

Fußnoten

  1. Gerhard Frey: Prominente ohne Maske international, Seite 167, FZ-Verlag 1989, ISBN 3924309108
  2. Overlord, New York Times, 18. Mai 1984