Rumpelstilzchen

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
WHW-Alte deutsche Volksmärchen Heft 8 Rumpelstilzchen.JPG

Rumpelstilzchen ist ein deutsches Märchen, das von den Gebrüdern Grimm gesammelt und erstmals aufgeschrieben wurde.

Ein Mädchen, von dem dessen Vater log, daß es Stroh zu Gold spinnen könne geriet darob in arge Bedrängnis und wußte sich nicht mehr zu helfen, als ein Zwerg erschien. Dieser bot dem Mädchen seine Hilfe an, wobei es ihm letztlich das eigene Kind dafür versprechen mußte. Als es nun soweit war, wollte sie dieses nicht hergeben, sollte dafür aber den Namen des Zwerges erraten. Dieser verplapperte sich, als er des Nachts um sein Feuer sprang und dabei sang:

Heute back ich, morgen brau ich,
übermorgen hole ich der Königin ihr Kind
ach, wie gut, daß niemand weiß,
daß ich Rumpelstilzchen heiß!

So konnte ein von ihr ausgesandter Spion den Namen des Zwerges verraten und der Zwerg verschwand auf Nimmerwiedersehen.


Das Märchen:[1]

Mythen, Sagen und Märchen aus dem deutschen Heidenthume - Rumpelstilzchen 01.jpg
Mythen, Sagen und Märchen aus dem deutschen Heidenthume - Rumpelstilzchen 02.jpg
Mythen, Sagen und Märchen aus dem deutschen Heidenthume - Rumpelstilzchen 03.jpg
Mythen, Sagen und Märchen aus dem deutschen Heidenthume - Rumpelstilzchen 04.jpg


Literatur

Verweise

Fußnoten

  1. „Mythen, Sagen und Märchen aus dem deutschen Heidenthume“, 1855, S. 166ff. (PDF-Datei)
Meine Werkzeuge