Bulcke, Carl

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bildnis des Schriftstellers von
Lovis Corinth

Carl Bulcke (Lebensrune.png 29. April 1875 in Königsberg; Todesrune.png 24. Februar 1936 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller. Er gehörte zu den Unterzeichnern des Gelöbnisses treuester Gefolgschaft für den deutschen Kanzler Adolf Hitler.

Werke (Auswahl)

  • Ein Altes Haus, 1898
  • Treibsand, 1900
  • Die Töchter der Salome (Gedichte), 1901 (PDF-Datei) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • Das Tagebuch der Susanne Övelgönne, 1905
  • Silkes Liebe, 1906
  • Die Reise Nach Italien; Oder, die Drei Zeitalter, 1907
  • Irmelin Rose, 1908
  • Die Trostburgs, 1910
  • Die Süße Lilli / Der Trauerflor, 1911
  • Der Kampf des Landrichters Kummacher, 1912
  • Schwarz-Weiss-Hellgrün, 1913
  • Die Arme Betty, 1914
  • Ein Mensch Namens Balzereit, 1917
  • Katharina, 1918
  • Die Schöne Frau Schmelzer, 1919
  • Der Gast des Astolt, 1926
  • Nikoline von Planta, 1930
  • Und so verbringst du deine kurzen Tage, 1930
  • Tapferer Cassio, 1930
  • Die Koenigsberger Speicher, 1932
  • Wallfahrtsort Weimar, 1932
  • Die Rote Zauberinsel (Tagebuchblätter von Helgoland). 1940 (posthum)