Fermi, Enrico

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Enrico Fermi (* 29. September 1901 in Rom; † 28. November 1954 in Chikago) war ein bedeutender italienischer Physiker.

Leben

Fermi studierte Physik an der Universität Pisa und promovierte bereits 1922. 1928 stellte er ein Verfahren zur Berechnung der Elektronendichte im Atom vor. Nach der Entdeckung der Kernspaltung bei Uran 1938 wies er auf die Möglichkeit hin, durch abgebremste Neutronen kettenhafte Reaktionen auszulösen. Im gleichen Jahr erhielt Fermi den Nobelpreis, gab seine Professur an der Universität Rom auf und ging mit seiner jüdischen Frau in die VSA, wo er sein Wissen der VS-amerikanischen Atomforschung zur Vernichtung Europas zur Verfügung stellte. Der Freimaurer Fermi war einer der Väter der VS-amerikanischen Atombombe, die, Spätfolgen eingeschlossen, Millionen Menschenleben forderte, als der Zweite Weltkrieg schon längst entschieden war. 1954 verstarb er an Magenkrebs[1].

Fußnoten

  1. Gerhard Frey: Prominente ohne Maske international, Seite 124f., FZ-Verlag 1989, ISBN 3924309108