Kaiser-Wilhelms-Land

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersicht Der Deutschen Besitzungen im Stillen Ozean

Kaiser-Wilhelms-Land wurde der nordöstliche Teil der Insel Neuguinea genannt, der bis 1914 zum deutschen Kolonialreich gehörte. Zusammen mit dem Bismarck-Archipel, den nördlichen Salomonen, den Karolinen, Palau, Nauru, den Marshallinseln und den Marianen bildete es das kaiserliche Gouvernement und die deutsche Kolonie Deutsch-Neuguinea.

Literatur

  • Georg Wegener: Deutschland im Stillen Ozean (1903) (PDF-Datei)
  • Otto Finsch: Samoafahrten. Reisen in Kaiser Wilhelms-Land und Englisch-Neu-Guinea in den Jahren 1884 u. 1885 an Bord des deutschen Dampfers „Samoa“. Mit 85 Abbildungen nach Originalskizzen von Dr. Finsch, gezeichnet von M. Hoffmann und A. von Roessler, und 6 Kartenskizzen. Hierzu ein einzeln käuflicher Ethnologischer Atlas, Typen aus der Steinzeit Neu-Guineas. (1888) (PDF-Datei)
  • Eugen Werner: Kaiser-Wilhelms-Land. Beobachtungen und Erlebnisse in den Urwäldern Neuguineas, 1911 (PDF-Datei)
  • Büttner, R. Dr.; Dove, Karl Prof. Dr.; Seidel, A. u. A.: Das überseeische Deutschland. Die deutschen Kolonien in Wort und Bild