Brinkbäumer, Klaus

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Klaus Brinkbäumer)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Brinkbäumer (Lebensrune.png 27. Januar 1967 in Münster) ist Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Der Spiegel und Herausgeber von Spiegel Online (SPON).

Werdegang

Nach dem Abitur am Kardinal-von-Galen-Gymnasium in Hiltrup war Brinkbäumer freier Mitarbeiter der Lokalzeitung „Westfälische Nachrichten“ und absolvierte ein Volontariat bei der katholischen Zeitschrift „Weltbild“, wo er bis 1988 als Redakteur beschäftigt war. Anschließend studierte er in München und an der University of California in Santa Barbara (VSA) Psychologie und Politikwissenschaft. Zudem spielte er Volleyball auf Bundesliga-Ebene.

Brinkbäumer arbeitete dann zunächst als Redakteur bei der „Abendzeitung“ in München und ging später als Chefreporter zum „Berliner Kurier“. 1993 wechselte er aus der „Focus“-Entwicklungsredaktion zum „Spiegel“, wo er zunächst als Redakteur und Reporter für die Ressorts Sport, Deutschland, Ausland und Gesellschaft arbeitete. Nach vier Jahren als Korrespondent in Neuyork wurde Klaus Brinkbäumer im Januar 2011 als Textchef auch Mitglied der Chefredaktion des „Spiegel“. 2011 wurde er stellvertretender Chefredakteur und seit 2015 ist er Chefredakteur des Magazins.

Brinkbäumer ist Unterstützer des Merkel-Regime.[1]

Auszeichnungen

Familie

Brinkbäumer lebt in Hamburg.

Fußnoten