Gore, Albert, Jr.

Aus Metapedia

(Weitergeleitet von Al Gore)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert Arnold „Al“ Gore Jr. (Lebensrune.png 31. März 1948 in Washington, D.C.) ist ein VS-amerikanischer Politiker (Demokrat), Unternehmer, Umweltlobbyist sowie Friedensnobelpreisträger des Jahres 2007. Von 1993 bis 2001 war er der 45. Vizepräsident der Vereinigten Staaten unter Präsident Bill Clinton.[1]

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Herkunft

Albert „Al“ Arnold Gore jr. wurde am 31. März 1948 in Washington, D.C., als Sohn von Albert Sr. (1907–1998) und Pauline, geb. LaFon (1912–2004), geboren. Er stammt aus einer Farmer- und Politikerfamilie. Gore wuchs in Washington und in Carthage/Tennessee auf. Sein Vater war zu jener Zeit demokratischer Abgeordneter für den Bundesstaat Tennessee im VS-Kongress und rückte 1953 in den Senat ein, dem er bis 1971 angehörte. Gores Mutter war eine der ersten Frauen, die an der Vanderbilt Law School graduierte. Seine zehn Jahre ältere Schwester Nancy starb 1984.[2]

Ausbildung

Albert Gore, Jr. besuchte die exklusive St. Alban’s Episcopal School für Jungen und studierte anschließend am Harvard College, wo er 1969 mit dem Bachelor-Grad (B.A.) abschloß. Nach seinem Einsatz als Heereskorrespondent im Vietnamkrieg, für den er sich trotz seiner kritischen Haltung gegenüber dem amerikanischen Engagement rekrutieren ließ, studierte Gore, ein überzeugter Baptist, neben seiner Erwerbstätigkeit von 1971 bis 1972 Philosophie und Phänomenologie an der Graduate School of Religion der Vanderbilt University (Nashville). Von 1974 bis 1976 fügte er an der dortigen Law School noch ein zweijähriges Jurastudium an.[2]

Wirken

Als Heereskorrespondent schickte Albert Gore Kopien seiner Berichte nach Hause, die seine Frau an die Redaktion des „Tennessean“, einer Zeitung in Nashville, weiterreichte, wo auch einige zur Veröffentlichung gelangten. Nach Ende seiner Dienstzeit 1971 nahm Gore dort eine Stelle als Reporter an. Daneben verdingte er sich bis 1976 im Baugeschäft und in der Immobilienbranche sowie seit 1973 auch erfolgreich als Farmer.[2]

Auszeichnungen

Mitgliedschaften

Albert Gore, Jr. wurde im März 2003 in den Verwaltungsrat des Computerherstellers Apple gewählt. Bereits seit 2001 berät er die Weltnetzfirma Google, an der er auch beteiligt ist. Ebenso verpflichtete die Risikokapitalgesellschaft Kleiner, Perkins Caufield & Byers (Sitz in Silicon Valley) Gore im November 2007 als Berater für Investitionen im „Kampf gegen die globale Erwärmung“.

Pfeil 2 siehe auch.pngSiehe auch: Klimalüge

Al Gore ist Mitglied in Rockefellers Trilaterale Kommission.

Familie

Albert Gore, Jr. heiratete 1970 die Autorin und Fotojounalistin Mary Elizabeth „Tipper“, geb. Aitcheson (Lebensrune.png 19. August 1948). Aus der Ehe gingen drei Töchter (Karenna, Lebensrune.png 1973; Kristin, Lebensrune.png 1977; Sarah, Lebensrune.png 1979) und ein Sohn (Albert, Lebensrune.png 1982) hervor. Seit 1999 ist Gore Großvater. Tochter Kristin trat 2004 mit ihrem Debütroman „Sammy’s Hill“ (dt. „Und wovon träumst du nachts“?) hervor. Tipper engagierte sich während der Clinton-Administration als Beraterin für die Belange von mental Kranken und Depressionsopfern. 2010 gaben Albert Gore und Tipper ihre Trennung nach 40jähriger Ehe bekannt.

Fußnoten

  1. Internationales Biographisches Archiv 09/2008, 26. Februar 2008
  2. 2,0 2,1 2,2 Munzinger-Archiv GmbH, 2008
  3. bluewin.ch: News vom 15. April 2008
Meine Werkzeuge