Deutscher Schwur

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Kraft, Wunder schafft!.jpg

Deutscher Schwur, auch Heilig Vaterland, ist ein vaterländisches Gedicht von Rudolf Alexander Schröder aus dem Jahre 1914 als Triebkraft des Deutschen Heeres im Ersten Weltkrieg, das als „Selig Vaterland“ 1933 von Heinrich Arnold Theodor Spitta (1902–1972) für sein „Deutsches Bekenntnis“ und für „Die weiße Trommel – Ein Liederbuch für deutsche Jungmannen und Jungen in Schule und Jugendgruppe“ vertont wurde, aber auch Einzug in das „Liederblatt der Hitlerjugend“ fand und beliebt bei SA und SS war.

Text

Heilig Vaterland! In Gefahren
Deine Söhne sich um dich scharen.
|: Von Gefahren umringt, heilig Vaterland,
Alle stehen wir Hand in Hand! :|


Bei den Sternen steht, was wir schwören.
Der die Sterne lenkt, wird uns hören.
|: Eh' der Fremde dir deine Kronen raubt,
Deutschland, fallen wir Haupt bei Haupt! :|


Heilig Vaterland, heb zur Stunde
Kühn dein Angesicht in die Runde!
|: Sieh uns all entbrannt, Sohn bei Söhnen stehn.
Du sollst bleiben, Land, wir vergehn! :|

Filmbeiträge

„Heilig Vaterland“ von Ulfhethnar:

Siehe auch