Diskussion:Römisch-katholische Kirche

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

((Ein Teil der Diskussion des Jahres 2016 befindet sich bereits im entsprechenden Jahresarchiv))

Stets auch für ganz Neues aufgeschloßen

Man darf nicht vergessen, darauf hinzuweisen, daß die Heilige Katholische Kirche stets auch für ganz Neues aufgeschloßen ist und den Clubmitgliedern dann als Zwang anbietet. Viele derzeit gültigen Elemente des christlichen Glaubens wurden also erst später eingeführt. Der Chef Jesus wußte noch gar nichts davon (einige Beispiele):

Weihwasser (120), Bußübungen (157), katholische Mönche (348), letzte Ölung (550), Fegefeuer (593), Anrufung Mariae (715), Fußkuß des Papstes (809), Heilig- und Seligsprechung (993), Glockentaufe (1000), Zölibat (1015), Ablässe (1119), Sakrament der Ehe (1139), Dispensation und Erhebung der Hostien (1200), Inquisition (1204), Ohrenbeichte (1215), unbefleckte Empfängnis Mariae (Dogma: 1854), Unfehlbarkeit des Papstes (1870), leibhaftige Himmelfahrt Mariae (Dogma: 1950).

Als Aktualisierung habe ich übrigens gehört, daß Schwule nicht mehr ins Fegefeuer kommen?, (bzw. gar nicht mehr hinein dürfen.)

--Ariovist 15:54, 11. Brachet (Juni) 2016 (CEST)

Sehr schöne Zusammenstellung! Ich arbeite gerade privat daran, und es macht wirklich viel Arbeit, ganz ganz langsam ein Gespür für den Umstand zu bekommen, daß so ein dogmatisches System eben doch eine bewegliche Sache ist; ein Organismus, der mit der Umwelt interagiert.
Zur Liste hinzufügen könnte man: Abschaffung der Vorhölle (2007). Ungetaufte Säuglinge landen seither, auf Beschluß der Herren, nicht mehr in der Vorhölle (hier ist der FOCUS-Artikel dazu: Vatikan schafft die Vorhölle ab). So vollkommen lächerlich, wie diese Perspektive es erscheinen läßt, sind die Dinge natürlich nicht: Wenn eine gesellschaftiche Instanz eben nicht per Beschluß verfügt, was ab sofort alle gefälligst zu denken haben, nun, dann geht das blanke Chaos diverser Meinungen los, längst nicht »Wissenschaft« oder »gesunder Menschenverstand«!
~ CodexThelema 16:13, 11. Brachet (Juni) 2016 (CEST)

Dan Brown: »The Da Vinci Code« (2003)

So gründlich und bestbequellt der umseitige Artikel auch ist, manche Entwicklungen sind derart subkutan, daß sie lexikonförmig kaum zu schildern sind. Ich meine das Erscheinen des Buches »The Da Vinci Code« (2003) von Dan Brown. Angeblich ist der in über 50 Sprachen übersetzt. Es gibt in der englischen Wikipedia (die ich beinahe täglich benutze) nicht nur einen Artikel zu jedem Dan-Brown-Roman — das ist noch keine Überraschung —, sondern allein schon einen Artikel »Criticism of The Da Vinci Code«. Ferner hat die erfundene Romanfigur »Robert Langdon« einen eigenen englischen Wikipedia-Artikel! Auch »The Da Vinci Code (soundtrack)« und »The Da Vinci Code (video game)« haben es zu eigenen Wikipedia-Artikeln gebracht!

Zehn und mehr Lexikonartikel mit direkter Bezugnahme zu Dan Brown (die indirekten Bezugnahmen sind nicht zu zählen). Was ich damit sagen will: Dieser Roman hat wie eine Bombe eingeschlagen! Mit der Folge, daß Katholiken weltweit sich über den Katholizismus nicht bei Bischöfen und Dorfpfarrern informieren, sondern in Dan-Brown-Filmen, bei TV-Dokumentationen über die im Roman geschilderten »Verschwörungen«, bei Dan-Brown-Interviews in Zeitungen und Zeitschriften, usw. Danach war Jesus verheiratet, hatte Kinder und hat eine geheime europäische Dynastie gestiftet. Das alles hat mit dem Katechismus nicht das Geringste zu tun, bildet aber die einzige Kenntnis, die Abermillionen Menschen vom Jesus-Stoff überhaupt heute haben! Bombastisch der Einschlag, aber eben subkutan sind die ferneren Auswirkungen:

  • Wissen als Verschwörungswissen,
  • Bildung als Romaninhalt,
  • Erfahrung als Medien-Erfahrung.

Daraus kann nur folgen, daß die Katholische Kirche katastrophal implodieren wird. Wer (mit mir) herumrätselt, wie die Katholische Kirche in den Zustand geraten konnte, in dem sie sich gegenwärtig befindet, seit Franz der neue Papst ist, der ist bei dieser Romanpublikation 2003 ganz an der richtigen Adresse. Zwischendurch kam zwar noch das Pontifikat vom Ratzinger Joseph (2005-2013), der die uralte, historische Fassade sehr gut restauriert hat, der aber letztlich ganz und gar ohnmächtig gegen den unaufhaltsamen Verfall blieb. Papst Franz hat sich nun der NWO ergeben. Und das ist das Finale: Die Katholische Kirche wird in Pop-Mythen zerfallen, in Folklore-Events, in Voodoo-Praktiken, in disparate Masochisten-Biographien und in eine Kakophonie politischer Lügen! Die Dogmatik mit den vielen quälenden Details und Vorschriften wird vollständig in Vergessenheit geraten.

Noch zu unseren Lebzeiten werden junge Leute uns kein Wort glauben, daß dies die offizielle Lehre der K.K. ist, wenn wir (mit dem Katechismus in der Hand) Lehrbestandteile daraus wörtlich zitieren...

~ CodexThelema 11:20, 12. Brachet (Juni) 2016 (CEST)

Verzichtbares Zitat

Als Zitat stand unter diesem sehr langen Artikel über Jahre – sozusagen als Findling – nur eines von Goethe. Das hatte in dieser Form eine günstige Wirkung. Das später hinzugekommene

„Zwei Dinge sind im Vatikan schwer zu bekommen: Ehrlichkeit und eine Tasse Kaffee.“ — Papst Johannes Paul I. (1978)

erscheint mir indes als zu augenzwinkernd-nett für das, was hinter den vatikanischen Mauern vor sich geht, so daß ich seine Entfernung anrege. (Stand jetzt auch schon lange da.) --Stabsdienst 22:43, 11. Scheiding (September) 2016 (CEST)

Ich muß annehmen, daß Du das Buch von Yallop kennst, in welchem unter anderem Beweise dafür gesammelt werden, daß JP I. ermordet wurde. Ob die Katholische Kirche nun in Wahrheit eine Erbschleichermafia ist oder in Wahrheit ein heimlicher Homosexuellen-Club ODER WAS AUCH IMMER...
Überleben tut die Kirche durch zwei Dinge:
  • durch entschiedene, hartnäckige, willenslose Staatsnähe; und zweitens
  • durch das Einfangen naiver Menschen, deren Horizont die Bösartigkeit dieses Gebildes weit, weit übersteigt.
Ich finde es wichtig, diesen zweiten Gesichtspunkt zu verdeutlichen. Da laufen Gläubige herum, für die die Katholische Kirche so sehr Teil der Realität ist, daß es schier undenkbar ist, nicht selber dort Mitglied zu sein. Den Geist dieser Leute verkörpert JP I. (das Zitat ist deshalb eben nicht harmlos)...
~ CodexThelema 15:09, 12. Scheiding (September) 2016 (CEST)

Vorschlag leichter Verschlankung

Es wird vorgeschlagen, zur Lesbarhaltung

  • den Abschnitt Geldgeschäfte und Bankensektor in einen eigenen Artikel auszulagern, neuer Titel: Katholische Kirche – Geldgeschäfte;
  • dto. den Abschnitt Neuere Entwicklungen, neuer Titel: Katholische Kirche – aktuell

--Stabsdienst 22:47, 22. Heuert (Juli) 2017 (CEST)

Ja, der Artikel wird sonst bald schon leicht unübersichtlich. --Thore 23:02, 22. Heuert (Juli) 2017 (CEST)
Sehr guter Vorschlag... ~ CodexThelema 23:05, 22. Heuert (Juli) 2017 (CEST)

Ausgeführt. --Stabsdienst 00:01, 23. Heuert (Juli) 2017 (CEST)

»Mißbrauchsvorwürfe: Papst Franziskus ordnet Hausarrest für US-Kardinal Theodore McCarrick an«...

Vielleicht ist das nur eine erwartbare Meldung unter vielen, vielleicht aber ist das jetzt doch der Beginn einer Lawine, die auf Jahre hinaus nicht mehr stoppen wird. Das wird zu beobachten sein:

»Missbrauchsvorwürfe. Papst Franziskus ordnet Hausarrest für US-Kardinal an. Sie nannten ihn ›Onkel Teddy‹: US-Kardinal Theodore McCarrick steht im Verdacht, sich an Kindern und Priesteranwärtern vergangen zu haben. Der Vatikan hat ihm nun ein ›Leben in Gebet und Buße‹ auferlegt. Papst Franziskus hat den ehemaligen Erzbischof von Washington D.C., Theodore E. McCarrick, suspendiert, nachdem US-Medien über sehr weitgehende Missbrauchsvorwürfe gegen den Kardinal berichtet hatten. [...] Nach immer neuen Enthüllungen teilte der Vatikan am Samstag mit, Papst Franziskus habe sich entschieden, ein Rücktrittsgesuch von Kardinal McCarrick anzunehmen. Der 88-Jährige scheidet damit aus dem Kardinalskollegium der katholischen Kirche aus.«
Quelle: Missbrauchsvorwürfe. Papst Franziskus ordnet Hausarrest für US-Kardinal an, Spiegel Online, 28. Juli 2018

In Irland, Australien und VSA (wenn ich recht erinnere, namentlich: Boston) hat es gravierende Mißbrauchsprozesse gegen hohe katholische Kleriker gegeben. Es folgten drastische Strafzahlungen, um die etlichen Skandale zumindest halbwegs aus den Medien heraushalten zu können. Die Mühlen der Justiz mahlen bekanntlich langsam, aber gründlich. Es scheint so zu sein, daß zwanzig und dreißig Jahre alte Privatermittlungen, die danach in staatliche Ermittlungen eingemündet sind, nunmehr ein juristisches Nachspiel haben und zu echten, ernsten Verurteilungen führen. Wohlgemerkt: Nach unendlichen Jahren, in denen natürlich auch Verjährungsfristen gegriffen haben.

Es gibt noch einen weiteren, nicht allgemein bekannten Aspekt an der Sache: Der amerikanische Justizminister Jeff Sessions (der in alternativen Medien oftmals als im Winterschlaf befindlich kritisiert wird) ist faktisch für tausende von Sittlichkeits-Ermittlungsverfahren gg. alle möglichen Größen der Gesellschaft verantwortlich. Es gab in den letzten eineinhalb Jahren seit dem 20. Januar 2017 (also seit der »inauguration« von Donald Trump) eine vierstellige Zahl von Rücktritten bekannter CEOs, die keine erkennbare betriebswirtschaftliche Ursache haben, sondern vielmehr — Gerüchten zufolge — direkt auf den Fahndungsdruck zurückgehen, den direkte Untergebene von Jeff Sessions auf diese Manager ausüben. Auch andere statistische Hinweise sprechen dafür, daß insbesondere Washington D.C. (der Wirkungskreis von Kardinal Theodore E. McCarrick) ein Brennpunkt von Kindesentführungen, von Kinderschändungen und von unzähligen Vermißtenfällen von Kindern ist.

Politiker und leitende Angestellte gezielt in Mißbrauchssituationen zu bringen, und diese Akte filmisch und photographisch zu dokumentieren, gilt als ein Standardverfahren des Tiefen Staates, um (per »blackmailing«) komplette Eliten ganzer Länder ganz in der Hand zu halten. Der lächerliche Marionettenzirkus, den BRD-Politiker aufführen, sieht ja ebenfalls so aus, als wenn alle diese Befehlsempfänger immer nur das tun, was ihnen von Hintergrundmächten befohlen worden ist.

Den Artikel habe ich vorerst hier auf der Diskussionsseite nur abgelegt; als Hinweis... ~ CodexThelema 22:25, 28. Heuert (Juli) 2018 (CEST)