Durchsuchung (Recht)

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Durchsuchung im Rechtssinne ist das Absuchen einer Person oder einer Sache nach Gegenständen oder zum Auffinden von Personen. Sie gilt als ein wichtiges Instrument der Strafverfolgung, der Strafvollstreckung, sowie der Gefahrenabwehr.

Die Durchsuchung von Personen ist abzugrenzen von der Untersuchung von Personen; bei der Durchsuchung werden die Kleidung der Person sowie die Körperoberfläche und die problemlos zugänglichen Körperöffnungen abgesucht (z. B. Mund, Nase und Ohren). Eine Untersuchung hingegen bezieht sich auf das Körperinnere (Mageninhalt o. ä.) sowie den Genitalbereich. Eine Untersuchung ist im Vergleich zur Durchsuchung nur unter stark eingeschränkten Voraussetzungen möglich, da sie deutlich stärker in die Rechte des Betroffenen eingreift. Die Weltnetzseite Sicherheitshinweise für Nationalisten hat das korrekte Verhalten bei einer Hausdurchsuchung verdeutlicht.[1]

Siehe auch

Filmgalerie

heyitsme: Udo Vetter – Sie haben das Recht zu schweigen (Dauer: 1:11.16 min)
Pohyal: Udo Vetter – Sie haben das Recht zu schweigen 2.0 (Dauer: 1:49.09 min)
media.ccc.de: 35C3 - Verhalten bei Hausdurchsuchungen (Dauer: 1:01.47 min)
netzpolitik_org: IT-Durchsuchungen - Was tun bei einer digitalen Hausdurchsuchung? (Dauer: 23.14 min)

Literatur

  • Deutsches Rechtsbüro (Hg.): Mäxchen Treuherz und die juristische Fussangeln: Rechtsratgeber für den politischen Aktivisten zur Verwirklichung von Grundrechten, Gesellschaft für freie Publizistik, 1. Auflage, 2005, ISBN 978-3980964807
  • Carsten Schrank: Richtiges Verhalten im Strafverfahren, ein Ratgeber für Beschuldigte, Beck-Rechtsberater Deutscher Taschenbuchverlag, S. 244, ISBN 3-42305-685-1
  • 96-book.png PDF Hausdurchsuchung, was tun?
  • 96-book.png PDF Verhalten

Verweise

Fußnoten