VeraCrypt

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
VeraCrypt.png

VeraCrypt ist der quelloffene und enorm verbesserte Nachfolger des bewährten Verschlüsselungsprogramms TrueCrypt, dessen Entwicklung jedoch im Mai 2014 plötzlich eingestellt wurde.[1] VeraCrypt ist mittlerweile für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar.

Inhaltsverzeichnis

Sicherheit

VeraCrypt basiert auf dem sicherheitsgeprüften[2][3] Quellcode von TrueCrypt 7.1a. Es wird stetig weiterentwickelt, verwendet aktuelle Verschlüsselungsalgorithmen und Schwachstellen werden von den Entwicklern umgehend behoben.[4][5] Speziell für politische Aktivisten ist dieses Programm eine wichtige Grundausstattung, um sich vor einer Analyse von Datenträgern nach einer Konfiszierung bei einer Hausdurchsuchung zu schützen. VeraCrypt existiert auch als portable Version[6] ohne vorherige Installation für Windows.

Boot Loader

Sollten politische Aktivisten VeraCrypt nicht auf einem standardmäßig vollverschlüsselten Betriebssystem wie Subgraph OS oder Qubes OS verwenden, wird die Aktivierung des VeraCrypt Boot Loader dringend empfohlen. Dadurch werden auch unsichere Windows-Rechner vor Datenanalysen abgesichert. Eine gute Anleitung dazu findet sich im Filmbeitrag „Teil 5 – Komplettes Betriebssystem verschlüsseln“.

Filmbeiträge

Teil 1 – Standard-Container erstellen
Teil 2 – Versteckter Container erstellen
Teil 3 – USB-Speicherstifte, Festplatten und Partitionen verschlüsseln
Teil 4 – Verstecktes Verzeichnis auf USB-Speicherstift, Festplatte oder Partition anlegen
Teil 5 – Komplettes Betriebssystem verschlüsseln
Teil 6 – Verschlüsselung des Betriebssystems entfernen
Teil 7 – Verstecktes Betriebssystem erstellen
VeraCrypt unter Linux installieren (z. B. auf Subgraph OS)

Siehe auch

Verweise

Fußnoten

Meine Werkzeuge