Erbarmungslos (Gedicht)

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Erbarmungslos)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erbarmungslos ist ein Gedicht der deutschen Liedermacherin Swantje Swanhwit[1] aus dem Jahre 2018. Swanhwit beklagt in ihren Worten den tragischen Schredder-Tod eines Adlers durch ein Windrad, wie dies in Deutschland jährlich häufig vorkommt.

Text

Ein Seeadler fliegt über einen deutschen Wald, aus dem zahlreiche Windräder herausragen.
Seht, er zieht dort seine Kreise
am klaren wolkenlosen Blau.
Im Jugendkleid – welch Himmelsreise! –
tief unter ihm die grüne Au,


die Hügel und die dunklen Wälder
ein Bach in silberhellem Lauf.
Das weite Grün der Wiesen, Felder.
Der Wind trägt ihn, weit, weit hinauf.


Die Luft spielt kühl durch sein Gefieder,
Schwingenrauschen. Trotzger Schrei.
Erdenfern blickt er hernieder.
Ein Himmelskönig, stolz und frei.


Sein scharfer Blick sucht in der Tiefe
hungrig nach dem langen Tag.
Das ihm die Beute nicht entliefe ...
Von oben kommt der Todesschlag.


Gefällt. Er fällt.
Ein kleiner Punkt vom Himmelszelt.
Von mordenden Riesen mit rudernden Armen,
vom Himmel geholt – ganz ohne Erbarmen.

Siehe auch

Verweise

Fußnoten

  1. Der Künstlername „Swantje Swanhwit“ ist eine Alliteration und an den in der gesamten altgermanischen Versdichtung verwendeten Stabreim angelehnt. Dort werden die wichtigsten, am stärksten betonten Wörter eines Verses durch gleiche Anfangslaute hervorgehoben.