Häger, Christian

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Häger und Frank Franz, Januar 2018

Christian Häger (Lebensrune.png 1984) ist ein deutscher Kameradschaftsaktivist und seit dem 13. Januar 2018 Bundesvorsitzender der Jungen Nationalisten.

Leben

Häger im Wahlkampf

Jugend

Häger war in seinen jungen Jahren begabter Achtkämpfer, Leichtathlet und 10-km-Straßenläufer des Turnvereins Sinzig 08 e. V. und der Leichtathletik-Gemeinschaft Kreis Ahrweiler.

Politik

Er war einer der Hauptangeklagten im Multimillionenstrafprozeß gegen das Aktionsbüro Mittelrhein. Er ist Mitglied der NPD und Kreisvorsitzender des NPD-Kreisverbandes Mittelrhein (Stand 2018).

„Er war Chef des Braunen Hauses in Bad Neuenahr-Ahrweiler und ein Hauptangeklagter im Koblenzer Neonaziprozess, der bundesweit Furore machte: Jetzt ist Christian Häger (33) Bundesvorsitzender der Nachwuchsorganisation der NPD. Sie nennt sich unter seiner Führung nicht mehr „Junge Nationaldemokraten“, sondern „Junge Nationalisten“. Und sie feiert den Tag seiner Wahl als einen „historischen Tag“ ihrer Geschichte. […] Häger gründete einst in Bad Neuenahr-Ahrweiler in einem cappuccinofarbenen Einfamilienhaus eine Wohngemeinschaft. Das sogenannte Braune Haus wurde zur Zentrale der Ultranationalisten des Aktionsbüros Mittelrhein. Aber: Mitte März 2012 war Schluss. Die Polizei stürmte das Haus, ebenso weitere Häuser in Rheinland-Pfalz und anderen Bundesländern. Häger wurde festgenommen, saß mit einigen seiner Mitstreiter fast 22 Monate in Untersuchungshaft.“[1]

Rudolf-Heß-Gedenken

Häger moderierte den Rudolf-Heß-Gedenkmarsch 2018 in Berlin, 2017 war er Versammlungsleiter.

Familie

Häger ist verheiratet und Vater eines Kindes.

Fußnoten