Jerusalem, Karl Wilhelm

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Wilhelm Jerusalem.jpg

Karl Wilhelm Jerusalem (* 21. März 1747 in Wolfenbüttel; † 30. Oktober 1772 in Wetzlar) war ein deutscher Jurist, der sich aus Liebeskummer das Leben nahm. Johann Wolfgang von Goethe nahm dies zum Anlaß für seinen Roman „Die Leiden des jungen Werther(s)“.


Zu seinem Leben heißt es:[1]

Karl Wilhelm Jerusalem, Goethes „Werther“, geb. 21. März 1747 zu Wolfenbüttel. Goethe hatte ihn schon in Leipzig, als sie dort studierten, flüchtig kennen gelernt. Seit September 1771 war er als Sekretär der Braunschweigisch-Wolfenbüttelischen Subdelegation bei der Kammergerichtsvistitation in Wetzlar und erschoß sich in Wetzlar in der Nacht vom 29. auf den 30. Oktober 1772 aus unglücklicher Liebe zur Frau des kurpfälzischen Gesandten Herd. - Lessing gab 1776 seine „Philosophischen Aufsätze heraus“.


Werke (Auswahl)

  • Philosophische Aufsätze (1776); mit G.E. Lessings Vorrede und Zusätzen (PDF-Datei)

Literatur

Fußnoten

  1. Bilderatlas zur Geschichte der deutschen Nationallitteratur herausgegeben von Gustav Könnecke (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
Meine Werkzeuge