Kassner, Rudolf

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rudolf Kassner.jpg

Rudolf Kassner (Lebensrune.png 11. September 1873 in Groß-Paulowitz bei Auspitz; Todesrune.png 1. April 1959 in Sierre im Kanton Wallis) war ein deutscher Philosoph, Schriftsteller und Übersetzer.

Leben

Nach dem Studium der Nationalökonomie, Geschichte und Philosophie in Berlin promovierte er 1897 und hielt sich danach bis 1898 in England auf. Von 1905 bis 1911 unternahm er Reisen in Nordafrika, Indien, Rußland und Turkestan. 1907 traf er erstmals mit Rainer Maria Rilke zusammen. Nach der Heirat 1914 in Wien studierte er während des Ersten Weltkrieges Mathematik und Physik. Bei einer Fahrt ins Wallis 1923 traf er er erneut mit Rainer Maria Rilke zusammen. Anschließend hielt er sich auch in Rom und Paris auf, wohnte aber vorrangig in Wien. Nach der endgültigen Zerstörung Deutschlands 1945 konnte er sich durch Vermittlung von Schweizer Freunden in Sierre im Wallis niederlassen und unterrichtete an der Universität Zürich.

Werke (Auswahl)

  • Die Mystik, die Künstler und das Leben; über englische Dichter und Maler im 19. Jahrhundert. Accorde (1900) (PDF-Datei)
  • Der indische Idealismus; eine Studie (1903) (PDF-Datei)
  • Der Tod und die Maske (1913) (PDF-Datei)
  • Die Chimäre. Der Aussätzige (1914) (PDF-Datei)
  • Zahl und Gesicht. Nebst einer Einleitung. Der Umriß einer Universalen Physiognomik, Insel-Verlag Leipzig 1919 (Netzbuch und einzelne Seiten als PDF-Dateien speicherbar) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • Der indische Gedanke. Von den Elementen der menschlichen Größe (1921) (PDF-Datei)
  • Die Grundlagen der Physiognomik (1922) (PDF-Datei)
  • Die Moral der Musik. Aus den Briefen an einen Musiker (1922) (PDF-Datei)
  • Essays (1923) (PDF-Datei)

Verweis