Manipulation

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Manipulation (lat. für Handgriff, Kunstgriff) bedeutet im eigentlichen Sinne „Handhabung“. Als Begriff aus der Psychologie, Soziologie und Politik bedeutet er die gezielte und verdeckte Einflußnahme, also sämtliche Prozesse, welche auf eine Steuerung des Erlebens und Verhaltens von Einzelnen und Gruppen zielen und diesen verborgen bleiben sollen.

Indoktrination

„Indoktrination bezeichnet eine gezielte, massive Manipulation der Einstellung, Meinung oder Werthaltung von Individuen oder (gesellschaftlichen) Gruppen durch gesteuerte, einseitige Information, unter Einsatz psychologischer Techniken oder unter Zwang. Ziel ist die Unterdrückung selbstständigen Denkens, die Verhinderung (politischer) Kritik und/oder eine ideologische Gleichschaltung.“ [1]

Zitate

  • „Ich kann im Hirn des Menschen über Indoktrination und dauernde Belehrung Strukturen aufbauen, die diese Menschen gegen ihre Eigeninteressen und gegen die Interessen ihrer Gemeinschaft handeln lassen. Ein Kollektiv kann ja von religiösem Wahn befallen werden und sich umbringen.“ — Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Irenäus Eibl-Eibesfeldt, 1996

Siehe auch

Verweise

Fußnoten

  1. Schubert, Klaus / Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Auflage, Dietz, Bonn 2020