McAfee, John

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

John David McAfee (Lebensrune.png 18. September 1945, Cinderford, Vereinigtes Königreich; Todesrune.png 23. Juni 2021, Centre Penitenciari Brians 2, Spanien) war ein britisch-US-amerikanischer Unternehmer, Programmierer und ein Pionier bei der Entwicklung von Antiviren- und Rechnersicherheits-Software.

Werdegang

John David McAfee wurde 1945 in einer US-Heeresbasis im englischen Gloucestershire geboren. Seine Mutter war Britin, sein Vater US-Soldat. Der alkoholkranke Vater soll seinen Sohn mißbraucht haben. Als John 15 Jahre alt war, nahm sich sein Vater das Leben.

Trotzdem schaffte der junge Mann es zu einem Studium am Roanoke College in Virginia. 1967 schloß er mit einem Bachelor in Mathematik ab. Laut BBC begann McAfee ein Doktoratsstudium in Louisiana, wurde jedoch von der Universität entfernt: Er hatte mit einer Mentee, seiner späteren Frau, geschlafen. 2008 verlieh ihm das Roanoke College die Ehrendoktorwürde.

Nach seinem Studium bekam er eine Anstellung als Programmierer bei der NASA. Zu seinen weiteren Karriereschritten zählten Software Entwürfe für Univac, Betriebssystem-Architekt für Xerox, sowie Beschäftigungen bei der Computer Sciences Coproration, Booz Allen Hamilton und Lockheed.

Dort erhielt er eine Kopie des vermutlich ersten Rechnervirus für IBM PCs namens Brains. Daraufhin begann McAfee mit der Entwicklung von Antiviren-Software. 1987 gründete er McAfee Associates, eine der ersten Antivirus-Firmen. Bereits 1994 zog er sich aus dem Unternehmen zurück. 2006, zwei Jahre nach dem Börsengang der nach ihm benannten Firma, soll John McAfee seine letzten Aktien verkauft haben.

McAfee zog nach Belize und gründete eine Reihe neuer Unternehmen. Im April 2012 wurde sein Haus von einer Spezialeinheit gestürmt, die dort ein Drogenlabor vermuteten. Der Verdacht erhärtete sich nicht: Das Labor war eines seiner Unternehmen, das unter Leitung einer US-Mikrobiologin nach pflanzlichen Arzneimitteln forschte.

Im November des Jahres wurde McAfees Nachbar erschossen. Medien verdächtigten McAfee, den Mord in Auftrag gegeben zu haben, weil der Nachbar zuvor McAfees Hunde vergiftet hatte. Die Behörden Belizes wollten McAfee befragen. Der Mann wollte aber nicht antworten und flüchtete nach Guatemala, von wo McAfee in die USA abgeschoben wurde. Angeklagt wurde er nie, nach eigenen Angaben von den Behörden auch gar nicht verdächtigt. Allerdings verklagte ihn die Familie des Opfers auf 25 Millionen US-Dollar Schadenersatz. Weil McAfee die Klage ignorierte, erging 2019 ein Versäumnisurteil.

Das Unternehmen McAfee, seit 2010 im Eigentum Intels, wurde 2014 in Intel Security umbenannt.

2016 und 2020 bewarb sich McAfee vergeblich um die Nominierung als Präsidentschaftskandidat der Libertarian Party.

Im Juli 2020 veröffentlichte McAfee ein Video, in dem er die Machenschaften des Tiefen Staates, anprangerte.

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle in Barcelona aufgefunden worden. Spanische Behörden hatten den britisch-amerikanischen Prominenten im Oktober 2020 festgenommen, weil die US-Staatsanwalt ihn vor Gericht stellen wollte. Stunden vor seinem Tod hat ein spanisches Gericht die Auslieferung McAfees an die Vereinigten Staaten genehmigt. Die Anklage wegen Steuerhinterziehung bezieht sich auf die Jahre 2014 bis 2018. In Bezug auf 2014 und 2015 hat das spanische Gericht die Auslieferung abgelehnt, da McAfee für diesen Zeitraum keine Straftaten, sondern bloß verwaltungsrechtliche Vergehen vorgeworfen würden.

Familie

Ehepartnerin: Janice Dyson (verh. 2013–2021), Judy McAfee (verh. ?–2002)