Louisiana

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge des VS-Bundesstaates Louisiana. Das Motto des Bundesstaates lautet: Union, Justice, and Confidence (dt.: Einheit, Gerechtigkeit, Vertrauen.)

Louisiana gehört zu den Südstaaten der Vereinigten Staaten von Amerika. Er liegt an der Mündung des Mississippi in den Golf von Mexiko. Der Bundesstaat umfaßt eine Fläche von 135.382 km² bei ca. 4,7 Millionen Einwohnern. Seine Hauptstadt ist Baton Rouge.

Geschichte und Geographie

Im Westen grenzt Louisiana an Texas, im Norden an Arkansas, im Osten an Mississippi und im Süden an den Golf von Mexiko. Der Name des Bundesstaates wurde zu Ehren des französischen Königs Ludwig XIV. (frz.: Louis XIV. gewählt.) 1803 kaufte Thomas Jefferson den Bundesstaat von Napoleon Bonaparte. Der französische Einfluß ist in vielen Städtenamen verewigt. 1812 trat Louisiana der Union bei. Während des Sezessionskrieges kämpfte Louisiana bei den Konföderierten Staaten von Amerika. Der offizielle Spitzname des Bundesstaates ist „Pelican State“, der sich auf die große Pelikanpopulation bezieht. Louisiana wird wegen der großen Sumpfgebiete auch als „Bayou State“ bezeichnet. Die größte Stadt des Bundesstaates, Neu Orleans, gilt als Heimat der Negermusik. Am 29. August 2005 wurden große Teile des Landes vom Hurrikan „Katrina“ verwüstet. Eines der größten Gefängnisse der VSA liegt in Louisiana: Das Angola Prison (offiziell: Louisiana State Penitentiary), indem Neger und Hispanics gemessen an der Einwohnerzahl deutlich überrepräsentiert sind.[1] Das Gefängnis ist an drei Seiten vom Mississippi umgeben. Der Norden Louisianas liegt in der „Tornado Alley“ einem besonders tornadoreichen Gebiet im Mittleren Westen, daß jährlich von zahlreichen Wirbelstürmen heimgesucht wird.[2] Bekannte Persönlichkeiten aus Louisiana sind Truman Capote, Louis Armstrong, Jerry Lee Lewis und Reese Witherspoon.

Bevölkerung

Die Bevölkerung Louisianas setzt sich zusammen aus rund 59% Weißen, 33% Negern, 5% Latinos sowie 3% anderer Ethnien (Stand: Juli 2018).[3]

Verkehrsverbindungen

Aus Europa

Aus Europa gibt es keine direkte Flugverbindung nach Louisiana, man kann aber über mehrere VS-Flughäfen einen Anschlußflug bekommen. Von Texas aus ist der Bundesstaat auch mit dem Bus leicht erreichbar. Am besten eignet sich für Fluggäste ein Flug nach Dallas oder Houston.

Zug

Durch Louisiana verkehren die Linien Crescent, City of New Orleans und Sunset Limited der Bahngesellschaft Amtrak.

City of New Orleans

Der Beginn der Route City of New Orleans ist Chikago, der Endpunkt ist Neu Orleans (1503 Kilometer in ca. 19 Stunden) benötigt. Der City of New Orleans verkehrt täglich.

Crescent

Der Beginn der Route Crescent ist in Neu York Stadt, der Endpunkt ist Neu Orleans (2216 Kilometer in 30 Stunden). Der Crescent verkehrt täglich.

Sunset Limited

Der Beginn des Sunset Limited ist Los Angeles, der Endpunkt in Neu Orleans (3210 Kilometer in 48 Stunden). Der Sunset Limited verkehrt dreimal pro Woche in beide Richtungen.

Greyhound

Louisiana läßt sich gut mit dem Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält insgesamt 15 Busstationen in Louisiana.

Interstate

Louisiana verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Fernstraßen, welche den Bundesstaat mit anderen Bundesstaaten verbinden. In Louisiana befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 10
  • Interstate 12
  • Interstate 20
  • Interstate 49
  • Interstate 55
  • Interstate 59
  • Interstate 110
  • Interstate 210
  • Interstate 220
  • Interstate 310
  • Interstate 510
  • Interstate 610
  • Interstate 910

Flughäfen

In Louisiana befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:[2]

  • Louis Armstrong New Orleans International Airport/MSY
  • Baton Rouge Metropolitan Airport/BTR
  • Shreveport Regional Airport/SHV
  • Lafayette Regional Airport/LFT
  • Alexandria International Airport/AEX

Literatur

  • Louis Hennepin: Beschreibung der Landschafft Lovisiana welche auf Befehl des Königs in Frankreich, neulich gegen Südwesten Neu-Frankreichs in America entdecket worden. Nebenst einer Land-Carten, und Bericht von den Sitten und Lebens-Art der Wilden in selbiger Landschafft, 1689 (PDF-Datei)

Fußnoten