Petersen, Peter (1904)

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Petersen

Peter Petersen (* 20. März 1904 in Arenholz; † 4. Juli 1989 ebenda) war ein deutscher Politiker (NPD). Er gehörte von 1967 bis 1971 zu den vier NPD-Abgeordneten im Landtag von Schleswig-Holstein.

Leben

Peter Petersen wurde am 20. März 1904 in Arenholz geboren. Er besuchte die Volksschule und machte eine Ausbildung als Volksschullehrer. Er war Volkshochschullehrer, Junglandbundwart in Schleswig-Holstein und Landbundgeschäftsführer, danach Lehrer und danach Kreislandbundgeschäftsführer. Bis Ende des Zweiten Weltkriegs war er Kreisgeschäftsführer und Referent im Reichsnährstand in Goslar und Berlin. Ferner war er Landwirtschaftsrat und im Wehrdienst tätig. Nach dem Krieg arbeitete er als Bauer, auch nachdem er in den Schuldienst wieder einberufen wurde.

Von 1959 bis 1965 war Petersen Mitglied der DG/GDP und Vorsitzender des Bundesagrarausschusses. 1965 wurde er Mitglied der NPD. Er war Gemeindevertreter, Vorsteher des Wasser- und Bodenverbandes Rubek sowie für agrar- und sozialpolitische Veröffentlichungen in Tageszeitungen zuständig. Von 1967 bis 1971 saß er im Landtag von Schleswig-Holstein.

Petersen war evangelisch, verheiratet und hatte 6 Kinder.

Veröffentlichungen

  • Bauerntum : Darstellung der Agrarpolitik des Dritten Reiches, besonders des Reichserbhof- und Reichsnährstandsgesetzes für die deutschen Lehrer und Erzieher, Hirt, Breslau 1936
  • Landvolk und Landarbeit : Lehrbuch für ländliche Berufsschulen, Hirt, Breslau 1939
  • Der Bauer und die sozialen Fragen der Zeit, Reichsnährstand, Berlin 1940
  • Fliegender Sand. Aus dem Leben eines Bauernjungen für das Bauerntum im 20. Jahrhundert, Norderstedt, 2. Auflage 1985

Quelle