Ranke-Heinemann, Uta

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uta Johanna Ingrid Ranke-Heinemann (Lebensrune.png 2. Oktober 1927 in Essen) ist eine deutsche Theologin der römisch-katholischen Kirche.

Familie

Ranke-Heinemann ist die Tochter von Gustav Heinemann.

Wirken

Ranke-Heinemann war die erste Frau, die einen Lehrstuhl für Katholische Theologie inne hatte. 1987 wurde ihr die Lehrbefugnis entzogen, weil sie die Jungfrauengeburt als biologische Tatsache anzweifelte. In dieser Lage erhoffte sie sich Hilfe vom späteren Papst Benedikt XVI. Kardinal Josef Ratzinger, der sie jedoch nicht unterstützte. Sie erhielt stattdessen einen staatlichen Lehrstuhl für Religionsgeschichte. 1999 war Ranke-Heinemann Kandidatin der PDS für das Amt des Bundespräsidenten. Sie unterlag gegen Johannes Rau.

Verweise