Shaw, George Bernard

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Shaw, George Bernhard)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baum metapedia.png
Dieser Artikel oder Unterabschnitt ist noch sehr kurz und befindet sich gerade im Aufbau bzw. bedarf einer Überarbeitung oder Erweiterung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern und entferne anschließend diese Markierung.
→ Du kannst ihn hier bearbeiten.
Der irische Schriftsteller George Bernhard Shaw

George Bernard Shaw (* 26. Juli 1856 in Dublin, Irland; † 2. November 1950 in Ayot Saint Lawrence, England) war ein irischer Schriftsteller, Nobelpreisträger für Literatur und Oscarpreisträger. Er gilt als Schöpfer des modernen englischen Dramas.

Leben

Shaw stammte aus schwierigen Familienverhältnissen, ging in jungen Jahren nach London und begann mit seiner schriftstellerischen Arbeit. 1884 war er Mitbegründer der Fabian Society, die zur Keimzelle der späteren Labour Party wurde.

Zu seinen bekanntesten Bühnenstücken zählen Caesar und Cleopatra und Pygmalion, welches später zu dem Musiktheaterstück My Fair Lady umgestaltet wurde. 1925 erhielt er den Literaturnobelpreis.

Am 18. Oktober 1939 schrieb Shaw in der Zeitung Picture Post:

„Wir konnten nichts tun, um Polen zu helfen, aber unsere Imperialisten ergriffen diese Gelegenheit als Entschuldigung, um den Waffenstillstand des Jahres 1918 zu beenden und um den Krieg zur Vernichtung Deutschlands unter Wiederholung von Versailles wieder aufzunehmen. Ich glaube dieser Krieg ist eine ziemlich jämmerliche Angelegenheit unserer stupiden Imperialisten.“[1]

Werke (Auswahl)

Theaterstücke

  • Die Häuser des Herrn Sartorius oder Die Häuser meines Vaters (Original: Widowers’ Houses) (Komödie, 1892)
  • Der Liebhaber (Original: The Philanderer) (Urfassung: Der Herzensbrecher) (Komödie, 1893)
  • Helden (Original: Arms and the Man) (Komödie, 1894)
  • Frau Warrens Gewerbe (Original: Mrs Warren’s Profession) (Drama, 1894)
  • Candida (Mysterium, 1895)
  • Der Mann des Schicksals (Original: The Man of Destiny) (Komödie, 1896)
  • Der Teufelsschüler (Original: The Devil’s Disciple) (Melodram, 1897)
  • Man kann nie wissen (Original: You Never Can Tell) (Komödie, 1898)
  • Cäsar und Cleopatra (Komödie, 1898)
  • Kapitän Brassbounds Bekehrung (Original: Captain Brassbound’s Conversion) (Komödie, 1900)
  • Der Boxkampf (Original: The Admirable Bashville)(Komödie, 1901)
  • Mensch und Übermensch (Original: Man and Superman) (Komödie, 1902)
  • John Bulls andere Insel (Original: John Bull’s Other Island) (Komödie, 1904)
  • Wie er ihren Mann belog (Original: How He Lied to Her Husband) (Drama, 1904)
  • Major Barbara (Komödie, 1905)
  • Der Arzt am Scheideweg oder Des Doktors Dilemma (Original: The Doctor’s Dilemma) (Komödie, 1906)
  • Heiraten (Original: Getting Married) (Komödie, 1908)
  • Blanco Posnets Erweckung (Original: The Shewing-Up of Blanco Posnet(Drama, 1909)
  • Mesallianz oder Falsch verbunden (Original: Misalliance) (Komödie, 1910)
  • Fannys erstes Stück (Original: Fanny’s First Play) (Komödie, 1911)
  • Androklus und der Löwe (Original: Androcles and the Lion) (Komödie, 1912)
  • Pygmalion (Komödie, 1913)
  • Haus Herzenstod (Original: Heartbreak House) (Komödie, 1919)
  • Zurück zu Methusalem (Original: Back to Methuselah) (Parabel, 1921)
  • Die heilige Johanna (Original: Saint Joan) (Dramatische Chronik, 1923)
  • Der Kaiser von Amerika (Original: The Apple Cart) (Komödie, 1929)
  • Zu wahr um schön zu sein (Original: Too True to Be Good) (Komödie, 1931)
  • Ländliche Werbung (Original: Village Wooing) (Komödie, 1933)
  • Festgefahren (Original: On the Rocks) (Komödie, 1933)
  • Die Insel der Überraschungen (Original: The Simpleton of the Unexpected Isles) (Spiel, 1934)
  • Die Millionärin (Original: The Millionairess) (Komödie, 1935)
  • Zu viel Geld (Original: Buoyant Billions) (Komödie, 1936, 1946–48)
  • Genf (Original: Geneva) (Drama, 1938)
  • Die goldenen Tage des guten König Karl (Original: In Good King Charles’ Golden Days) (Drama, 1939)

Drehbuch

  • Caesar und Cleopatra (Original: Caesar and Cleopatra) (Filmkomödie 1945)

Romane und sonstige Werke

  • Cashel Byrons Beruf (Original: Cashel Byron’s Profession) (Roman, 1882)
  • Der Amateursozialist (Original: An Unsocial Socialist) (Roman, 1883)
  • Künstlerliebe (Original: Love Among the Artists) (Roman)
  • Die törichte Heirat (Original: The Irrational Knot) (Roman)
  • Unreif oder Junger Wein gärt (Original: Immaturity) (Roman)
  • Der Puritaner und die Klosterfrau oder Briefe an eine Nonne; (Roman, 1958)
  • Der gesunde Menschenverstand im Krieg (Original: Common Sense About the War) (1914), in: What I Really Wrote About the War (1930)
  • Die Illusionen des Sozialismus (Original: The Illusions of Socialism) (1897), dt. in: Essays (1908)
  • Wegweiser für die intelligente Frau zum Sozialismus und Kapitalismus (Original: The Intelligent Woman’s Guide to Socialism and Capitalism), dt. von Siegfried Trebisch und Ernst W. Freissler, 550 S., Fischer, Berlin 1928.
  • Ein Wagnerbrevier (Original: The Perfect Wagnerite) (1896)
  • Handbuch des Revolutionärs (Original: The Revolutionist’s Handbook) (1902)
  • Die Abenteuer des schwarzen Mädchens auf der Suche nach Gott (Original: The Adventures of the Black Girl in Her Search for God) (Legende, 1932)
  • Die Aussichten des Christentums (Original: On the Prospects of Christianity) (1912)
  • Der letzte Frühling des alten Löwen (Original: The Last Spring of the Old Lion)

Fußnoten

  1. Gerhard Frey: Prominente ohne Maske international, Seite 419 f., FZ-Verlag 1989, ISBN 3924309108