Tales of the Holohoax

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stephen Whittle und Simon Sheppard in Auslieferungshaft in Santa Anna, Kalifornien

Tales of the Holohoax (engl. | dt. Geschichten vom Holoscherz) ist eine antijudaistische, satirische Bildergeschichte zu einem Detail der jüdischen Geschichte während des Zweiten Weltkrieges, dem sogenannten Holocaust, aber auch zu anderen Phänomenen jüdischen Wirkens. Das Werk wurde in die deutsche Sprache unter dem Titel „Die Legenden vom Hohlen Klaus“ übersetzt. Es enthält Zeichnungen von A. Wyatt Mann (Pseudonym), der auch die Karikatur Happy Merchant zeichnete.

Strafrechtliche Verfolgung

Die Herausgeber der Bildergeschichte, Simon Sheppard (51) und Stephen Whittle (42), wurden im Januar 2010 in Großbritannien zu vier Jahren und zehn Monaten bzw. zwei Jahren und vier Monaten politischer Haft verurteilt. Da kein spezielles Gesetz gegen Revisionismus existiert, wertete das Berufungsgericht die Bildgeschichte als „Verstoß gegen die öffentliche Ordnung durch Verbreitung und Publikation rassisch aufrührerischen Materials“. Bei ihrem ersten Prozeß 2008 verzichteten die Verurteilten auf die geleistete Kaution und reisten nach Kalifornien, um den US-Verfassungszusatzartikel der Redefreiheit in Anspruch zu nehmen und der Öffentlichkeit somit den Unterschied zur britischen Justiz deutlich zu machen. Die Bildergeschichte hatten sie auf US-Servern abgelegt. Sie beantragten politisches Asyl, wurden aber dennoch wieder nach England abgeschoben.

Der britische Nationalist Sheppard war bereits 1999 mit Hilfe des gleichen Paragraphen neun Monate in politischer Haft.

Verweise

Siehe auch