Schwab, Jürgen

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Jürgen Schwab.jpg

Jürgen Schwab (Lebensrune.png 26. Februar 1967 in Miltenberg) ist ein national eingestellter deutscher Publizist.

Wirken

Schwab studierte von 1991 bis 1995 Germanistik mit Schwerpunktfach Kommunikationswissenschaft/Journalistik und Nebenfach Politikwissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Das Studium schloß er mit dem akademischen Grad des Diplom-Germanisten ab.

Schwab war von 1985 bis 1990 Mitglied der Republikaner, dabei auch Kreisvorsitzender in Miltenberg/Main, zwischenzeitlich parteilos, dann von 2000 bis 2004 Mitglied der NPD, seitdem wieder parteiunabhängig. Während seiner NPD-Mitgliedschaft war er Autor der Parteizeitung „Deutsche Stimme“ sowie Leiter des Arbeitskreises „Volk und Staat“ beim NPD-Parteivorstand.

Schwab wurde mehrmals in Verfassungsschutzberichten erwähnt, u. a. wegen Äußerungen, die gegen den deutschen Parlamentarismus gerichtet waren. Für das „Störtebeker-Netz“ sowie „Altermedia“ verfaßte Schwab von 2006 bis 2007 regelmäßig Gastkolumnen. Diese erscheinen nun u. a. auf der nationalrevolutionären Netzwerkseite www.sache-des-volkes.info. Früher schrieb Schwab auch für die nationalfreiheitliche österreichische Zeitschrift „Aula“. Nach seinem Rauswurf aus zwei Burschenschaften (Thessalia/Germania Graz) – infolge des NPD-Verbotsverfahrens von 2001 bis 2003 – erhielt er von der burschenschaftlich geprägten Herausgeberorganisation Freiheitliche Akademikerverbände Schreibverbot für die „Aula“.

Schwab schreibt nach wie vor für „Neue Ordnung“ (Ares-Verlag, Graz), „Fakten“ (Korneuburg, Niederösterreich), „Deutschland in Geschichte und Gegenwart“ (Grabert-Verlag, Tübingen) und „Der ZeitGeist – die Monatsschrift der Partei National Orientierter Schweizer“. Früher schrieb er auch für „Nation & Europa“ (Nation & Europa Verlag, Coburg; erscheint seit 2009 unter dem Titel „Zuerst!“) und „Hier & Jetzt“ (zwischenzeitlich eingestellte Zeitschrift, die dem sächsischen Landesverband der Jungen Nationaldemokraten nahestand).

Schwab ist Mitgründer und Mitinitiator der „Deutschen Akademie (DA)“, die sich in der politischen Bildungsarbeit engagiert.

Werke

  • Die Meinungsdiktatur – wie „demokratische“ Zensoren die Freiheit beschneiden, Coburg 1997)
  • Deutsche Bausteine – Grundlagen nationaler Politik, Stuttgart 1999
  • Volksstaat statt Weltherrschaft, Tübingen 2002
  • Die westliche WerteGemeinschaft, Tübingen 2007

Schwab ist Mitherausgeber von

  • 1848 – Erbe und Auftrag, Graz 1998

Verweise

Meine Werkzeuge
In anderen Sprachen