Strittmatter, Eva

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Eva Strittmatter, geborene Braun (* 8. Februar 1930 in Neuruppin; † 4. Januar 2011 in Berlin) war eine deutsche Dichterin und Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Eva Strittmatter wurde am 8. Februar 1930 als Tochter eines Angestellten in Neuruppin geboren. Nach dem Abitur studierte sie 1947-1951 Germanistik, Romanistik und Pädagogik in Ostberlin.

Wirken

Von 1951 bis 1953 war Strittmatter als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Deutschen Schriftstellerverband in Berlin beschäftigt und von 1953 bis 1954 arbeitete sie als Lektorin in einem Kinderbuch-Verlag. Außerdem wurde sie 1953 Mitglied des Redaktions-Beirates der Zeitschrift „Neue Deutsche Literatur“ (NDL), für die sie in den Jahren 1959/1960 auch als Redakteurin arbeitete. In der Zeit zwischen 1960 und 1972 übernahm sie in ihrer Eigenschaft als Mitglied der Auslandskommission des DDR-Schriftstellerverbandes zahlreiche Reisen in die UdSSR und das damalige Jugoslawien.

Seit 1954 arbeitet Strittmatter als freischaffende Autorin. Ab 1952 publizierte sie bereits literaturkritische Arbeiten in der NDL, und in den ausgehenden 1950er Jahren profilierte sie sich als Autorin von Kinderbüchern. Später machte sie vor allem als Lyrikerin von sich reden. Die Fachkritik würdigte ihre Arbeit u. a. als „feinnervig“. Eva Strittmatter war mit dem Schriftsteller Erwin Strittmatter verheiratet. Nach seinem Tod 1994 verwaltete sie seinen Nachlass.

Auszeichnungen

Werke

Lyrik

Prosa

  • Briefe aus Schulzenhof I, 1977
  • Poesie und andere Nebendinge, 1983
  • Mai in Piešťany, 1986
  • Briefe aus Schulzenhof II, 1990
  • Briefe aus Schulzenhof III, 1995
  • Du liebes Grün. Ein Garten- und Jahreszeitenbuch, 2000

Kinderbücher

  • Brüderchen Vierbein, 1958
  • Vom Kater, der ein Mensch sein sollte, 1959
  • Ich schwing mich auf die Schaukel, 1975
  • Der Igel, 1985

Herausgebertätigkeit

  • Erwin Strittmatter: Vor der Verwandlung. Aufzeichnungen, 1995
  • Erwin Strittmatter: Geschichten ohne Heimat, 2002
  • Erwin Strittmatter. Eine Biographie in Bildern, 2002
Meine Werkzeuge