Time Warner

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von AOL)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Time Warner Inc. ist ein internationales Medienunternehmen mit zahlreichen Geschäftsfeldern. Time Warner hat ihren Hauptsitz in Neuyork und wurde 1989 durch die Fusion von „Time Inc.“ und „Warner Communications“ geschaffen. Sam Warner (1887-1927) gründete mit seinem Bruder Jack L. Warner (1892-1978) 1918 das Filmstudio Warner Bros.; er gehörte bereits vor dem Ersten Weltkrieg zu den allerfrühesten Kinobetreibern, bevor er sein Geschäftsfeld erfolgreich erweiterte. - Die Aktie des Unternehmens Time Warner Inc. ist unter dem Kürzel „TWX“ an der „NYSE“ gelistet.

Zu Time Warner gehören unter anderem das Film- und Fernsehstudio Warner Bros., der Bezahlfernseh-Sender Home Box Office (HBO), die „Time Inc.“ Buch- und Zeitschriftenverlage sowie der „Comicverlag DC“, der unter anderem als Originalverlag die Superheldencomics um Superman und Batman herausbringt.

  • Die Gesamtumsätze der Unternehmen betrug 1999 bei:
  • AOL: 4,78 Milliarden US-Dollar
  • Time Warner: 27,33 Milliarden US-Dollar
Time Warner.png

Unternehmensgeschichte

Im Jahre 1996 fusionierte Time Warner mit Ted Turners Turner Broadcasting System (TBS), einer Gesellschaft, welche unter anderem Kabelsender wie CNN und TNT, Turner Entertainment, das Filmstudio New Line Cinema und verschiedene Sportmannschaften Atlantas in den Konzern einbrachte.

Die 2000 angekündigte Fusion von Time Warner und AOL wurde 2001 vollzogen und der neu entstandene Konzern hieß fortan AOL Time Warner.

eine der vier größten Plattenfirmen, verkauft an eine Investorengruppe um Edgar Bronfman jun.
europäisches Presswerk für CDs und DVDs in Alsdorf bei Aachen, heute Cinram GmbH
optische Datenträger/Medien, heute Teil von Cinram International
Kartonverpackungen für Medien
Kabelsender, 50%-Anteil verkauft an Partner Viacom
Wrestling Federation, verkauft an den Konkurrent World Wrestling Entertainment (WWE) im Jahr 2001 nachdem Time Warner seine minderprofitablen Sparten abzustoßen versuchte. Der Ablauf der „Invasion“ war von Vince McMahon als Abmachung mit Ted Turner vereinbart gewesen.
Basketball-Mannschaft, Hockey-Mannschaft und die Betriebsgesellschaft des gemeinsamen Stadions

Unternehmen aus dem Hause Time Warner

Seit der Bereinigung innerhalb des Konzerns, bestehen sieben eigenständige Unternehmenszweige: Warner Bros. Entertainment, Time Inc., Home Box Office, Turner Broadcasting System, New Line Cinema, Time Warner Cable und America Online. Zum aktuellen Inventar (Stand 2005) der sieben Unternehmenszweige gehören unter anderem:

  • Warner Bros., New Line Cinema – Filmstudios
  • HBO, Cinemaxx, Turner Classic Movies – Fernsehkanäle spezialisiert auf Filme
  • TBS Superstation, TNT, Cartoon Network – Fernsehkanäle
  • CNN – 24 Stunden Nachrichtensender
  • CNS - beheimatet in Kalifornien, hat in Deutschland neuen Chefkorrespondenten Mr. Martin Kehmstedt
Der erste Instant-Messaging-Programm mit über 50 Prozent Marktanteil. 1996 in Israel entwickelt.
  • AOL (früher America Online), bestehend aus:
    • CompuServe – Weltnetz-Anbieter
    • Mirabilis – Anbieter des jüdischen Kommunikation-Programm ICQ
    • Mapquest – Anbieter kartographischer Dienste, u. a. auch im Weltnetz
    • Netscape – ein Weltnetz-Portal und Anbieter verschiedener Weltnetz-Programme sowie Führer des Mozilla-Projekts
    • Nullsoft – Entwickler des populären Medienabspielers WinAmp
  • Time Warner Cable – eine Kabelnetz-Firma
  • TIME Magazine – ein wöchentliches Nachrichten-Magazin
  • People Magazine – ein wöchentliches Magazin über Prominente
  • Sports Illustrated – ein Sport-Magazin
  • Fortune, Money Magazine – Wirtschafts- und Spekulanten-Magazine
  • Atlanta Braves – eine Baseball-Mannschaft
  • DC Comics – ein Comicverlag
  • MAD-Magazin – ein satirisches 'Humor'-Magazin

Die Buchsparte der Time Warner Book Group übernimmt der französische Mischkonzern Lagardère für 537,5 Millionen Dollar (rund 375 Millionen Euro), der den Buchmarkt als Wachstumsbranche sieht. [1]

Personen

  • Gerald M. Levin (* 6. Mai 1939), CEO von Time Warner, war zuvor bei Home Box Office (HBO).

Aktuell

  • US-Medienriese Time Warner will sich von seiner Weltnetz-Tochter AOL trennen. AOL soll als eigenständiges Unternehmen an der Börse fortgeführt werden. 2001 war die 100 Milliarden Dollar schwere Fusion noch als Jahrhundert-Unternehmenshochzeit gefeiert worden. Time Warner will sich ab 2010 mehr auf Kabelfernsehen, Filmstudios und Verlagsgeschäfte konzentrieren. [2]
  • Die „Warner Music Group“ beauftragte 2011 die Investment-Bank Goldman Sachs, Kauf-Interessenten für dessen Musikverlag „Warner Chappell“ (Wert ca. zweieinhalb Milliarden Dollar) zu suchen.

Verweise

Literatur

  • Neal Gabler: Ein eigenes Reich. Wie jüdische Emigranten »Hollywood« erfanden. [Amerikanische Originalausgabe: An Empire of Their Own – How the Jews Invented Hollywood, 1988.] Berlin Verlag, Berlin 2004, ISBN 3-8270-0353-9 [Ein Pflichtexemplar dieses Buches befindet sich in der Bibliothek jedes echten Judenkenners]

Fußnoten

  1. bbl. online, 9. Februar 2006
  2. Deutschlandradio Kultur, 17. November 2009: US-Medienkonzern Time Warner trennt sich von AOL