Wolfschlag, Claus

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Claus Wolfschlag)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claus-Martin Wolfschlag (Lebensrune.png 1966) ist ein deutscher Journalist, Historiker und Buchautor.

Leben

Claus-M. Wolfschlag wurde 1966 in Nordhessen geboren. Er studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Politikwissenschaft in Frankfurt am Main und Bonn. Seit vielen Jahren ist er als Journalist sowie als Kultur- und Geisteswissenschaftler für Magazine, Wochen- und Tageszeitungen tätig. Er veröffentlichte Bücher und Aufsätze zu den Themenbereichen Geschichte, Politik und Kunst und beteiligte sich an Belletristik-Anthologien.[1]

Buchveröffentlichungen (Auswahl)

  • Hitlers rechte Gegner. Gedanken zum nationalistischen Widerstand. Engerda 1995
  • Bye-Bye 68´… Renegaten der Linken, APO-Abweichler und allerlei Querdenker berichten. Graz-Stuttgart 1998 (Hg.)
  • Das „antifaschistische Milieu“. Vom „schwarzen Block“ zur „Lichterkette“ – Die politische Repression gegen „Rechtsextremismus“ in der Bundesrepublik Deutschland. Graz-Stuttgart 2001
  • Augenzeugen der Opposition. Gespräche mit Hitlers rechten Gegnern. Verlag Zeitenwende, Dresden 2002, ISBN 3-934291-14-7
  • Ludwig Fahrenkrog. Das goldene Tor. Ein deutscher Maler zwischen Jugendstil und Germanenglaube. Dresden 2006
  • Traumstadt und Armageddon. Zukunftsvision und Weltuntergang im Science-Fiction-Film. Graz 2007

Verweise

Fußnoten