Federal Bureau of Investigation

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von FBI)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Federal Bureau of Investigation, Wappen.png

Das Federal Bureau of Investigation (kurz FBI/F.B.I., dt. übersetzt: Bundesamt für Ermittlung) ist die Föderale Ermittlungsbehörde des Justizministeriums der Vereinigten Staaten mit bundespolizeilichen Befugnissen. Der Hauptsitz befindet sich im J. Edgar Hoover Building in Washington D.C..

Namensentwicklung

  • 1908 Office of the Chief Examiner
  • 1909 Bureau of Investigation (The Bureau; kurz BOI bzw. BI)
  • 1935 Federal Bureau of Investigation (FBI)

Geschichte

Als das Justizministerium 1870 gegründet wurde, hatte es keine eigene Ermittler. Privatermittler übernahmen solche Fälle. Zuweilen wurden Secret-Service-Agenten des 1865 gegründeten Bundesschatzministeriums (Department of the Treasury) ausgeliehen. 1908 stellte das Justizministerium auf Anweisung des Generalbundesanwaltes Charles Bonaparte zehn ehemalige Secret-Service-Agenten ein. Ihren Dienstantritt am 26. Juli 1908 gilt als Geburtsstunde des FBI. bis zum Namenswechsel im März 1909 durch den neuen Generalbundesanwalt George Wickersham waren es schon 34 Agenten, die hauptsächlich Finanztransaktionen untersuchten. Nach wenigen Jahren waren es über 300 Ermittler (umgangssprachlich auch „Feds“ genannt), aber viele im US-Kongreß lehnten einen weitern Ausbau ab. Erst im Ersten Weltkrieg, als das FBI ab 1917 Wehrverweigerer, Spione und „radikale Einwanderer“ verfolgen sollte (aber auch Deutsch-Amerikaner terrorisierten), wurden die Befugnisse stark erweitert.[1]

J. Edgar Hoover gilt als der Begründer des F.B.I. in seiner heutigen Form und vom 10. Mai 1924 bis zu seinem Tode am 2. Mai 1972 dessen Direktor. Der Wahlspruch des FBI: „Fidelity, Bravery, and Integrity“ (Treue, Mut und Integrität). Der Auftrag: Schutz des amerikanischen Volkes und Aufrechterhaltung der Verfassung.[2]

Beschreibung (21. Jahrhundert)

„Das FBI ist die wichtigste innerstaatliche Sicherheitsbehörde der Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Sein Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf alle Straftaten, die innerhalb der USA die Grenzen der Bundesstaaten überschreiten. Seine Aufgabe ist es a) als Polizeibehörde Recht und Gesetz durchzusetzen, Gewalt- und Wirtschaftsstraftaten aufzudecken sowie das organisierte Verbrechen und die Korruption zu bekämpfen. Das FBI erfüllt (gemeinsam mit mehreren anderen Einrichtungen) nachrichtendienstliche Aufgaben, wie z. B. die Spionageabwehr, Abwehr von Cyberangriffen und die Bekämpfung des Terrorismus.“[3]

James Comey

Am 9. Mai 2017 entließ Donald Trump den seit dem 4. September 2013 amtierenden FBI-Direktor James Comey aus seiner Verpflichtung (die reguläre Amtszeit von FBI-Direktoren wird mit zehn Jahren angegeben). Sein bisheriger Stellvertreter, Andrew McCabe, amtiert nun vorübergehend als Interims-Chef. Als solcher erklärte er, die „möglichen illegalen Kontakte zwischen Mitgliedern von Trumps Wahlkampfteam und Vertretern Rußlands“ – eine vollständig aus heißer Luft bestehende, erfundene Affäre – weiter untersuchen zu wollen.

Literatur

  • Tim Weiner: FBI. Die wahre Geschichte einer legendären Organisation, S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2012, ISBN 978-3-10-091071-4 [Amerikanische Originalausgabe: Enemies: A History of the FBI (2012)]

Verweise

Fußnoten

  1. FBI founded, history.com
  2. Mission & Priorities, FBI.gov
  3. Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl., Dietz, Bonn 2018