FEMA-Camps

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Illustration des Grafikers David Dees

Als FEMA-Camps werden in verschwörungskritischen Kreisen bereits errichtete – aber gegenwärtig noch leerstehende – Konzentrationslager für mehrere Millionen VS-Amerikaner bezeichnet, deren Ausstattung darauf hinweist, daß sich das VS-Regime gezielt auf eine Internierung von Gegnern der Neuen Weltordnung und sonstigen nicht politisch korrekt eingestellten und systemkritischen Bürgern vorbereitet. Es handelt sich dabei um Maßnahmen der „Homeland Security“, die auch die Anschaffung teuerster Kriegswaffen umfassen. Die massive Aufrüstung des Departments of Homeland Security (DHS) gilt als Beweis für verfassungsfeindliche Bestrebungen der bundesstaatlichen Administration.

DHS und FEMA

Das Department of Homeland Security wurde im Jahr 2002 von der Regierung unter George W. Bush gegründet und hat seinen Sitz in Washington D.C.. Die Hauptaufgabe der Organisation ist – der Beschreibung auf deren Netzseite zufolge – der Schutz der Bürger und der Staatsgebiete vor terroristischen und anderen Bedrohungen. Die Federal Emergency Management Agency (FEMA; deutsch: Bundesagentur für Katastrophenschutz) ist eine Tochterorganisation des VS-Heimatschutzes. Sie ist die nationale Koordinationsstelle der Vereinigten Staaten für Katastrophenhilfe und ist dem Ministerium für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten unterstellt.

Die FEMA koordiniert offiziell die Arbeit bundesstaatlicher, staatlicher und lokaler Behörden bei Überschwemmungen, Hurrikanen, Erdbeben und anderen Naturkatastrophen. Da bereits heute schon in keinem Industrieland der Welt ein so hoher Prozentsatz der Bevölkerung inhaftiert ist wie in den VSA, werden die neuen, hochgesicherten Internierungslager auf dem Territorium der Vereinigten Staaten als Vorbereitung eines Euthanasie- und Versklavungsstaates betrachtet. Falls diese Einschätzung unsinnig ist, sollte es bessere Begründungen als die bislang vorgebrachten geben für diese kostspieligen, steuerfinanzierten Anlagen. Falls jene Einschätzung andererseits jedoch zutreffend ist, wird die ganze Wahrheit vielleicht erst offenbar, sobald der Versklavungszustand bereits irreversibel gestellt ist.

Todesfall David Crowley

Nach Neujahr 2015 wurde der Autor des regierungskritischen Dokumentarfilms „Gray State“ („Grauer Staat“) über FEMA-Camps, David Crowley, tot aufgefunden. Er wurde zusammen mit seiner 28jährigen Frau und der 5jährigen Tochter in einem Haus in Minnesota entdeckt. Laut Polizei handelte es sich um Mord mit anschließendem Suizid. Eine Nachbarin habe die Leichen entdeckt und gab gegenüber der regionalen Presse an, daß sie die Familie seit Weihnachten nicht gesehen habe. Laut Polizei lagen die Leichen der Familie möglicherweise bereits seit der Vorweihnachtszeit im Haus, da einige Pakete nicht angenommen worden seien. Crowley hatte zuhause an Drehbüchern gearbeitet, und seine Frau war Ernährungsberaterin.[1]

Siehe auch

Filmbeiträge

FEMA CAMPS (auf deutsch, 12 min.)
Jesse Ventura POLICE STATE FEMA CAMPS part 1 of 3 CENSORED FROM TV
Der seltsame Tod des David Crowley – Oliver Janich im Gespräch
NWO – FEMA Wer tötete David Crowley? Gray State
Fifty Shades Of Gray State [The Uncut Never Released Documentary] (auf englisch)
Kulturstudio aktuell: Wesley Clark – Wir brauchen Konzentrationslager auch in Deutschland

Karikaturen

Literatur

  • Viktor Farkas: Schatten der Macht. Bedrohen geheime Langzeitpläne unsere Zukunft? Kopp-Verlag, Rottenburg 2005, ISBN 3-930219-68-9

Verweise


Fußnoten

  1. Autor von Film über FEMA-Camps tot aufgefunden, Netzportal Gegenfrage.com, 20. Januar 2015