Fabian Society

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Fabier)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Dieser Artikel behandelt die sozialistische Bewegung aus England. Für die römische Familie siehe Fabier (Familie)
Fensterbild im Beatrice Webb House in Surrey, England, dem Hauptsitz der Fabier. Sie stellt Sidney Webb und George Bernard Shaw dar, wie sie die Erde mit Hämmern schlagen ... »Ganz neu aufbauen ..., wie es die Sehnsucht schafft.«

Die 1884 gegründete Fabian Society (Fabier) ist eine ursprünglich von England ausgehende sozialistische Bewegung. Der Fabianismus fokussiert sich auf die Weiterentwicklung sozialistischer Ideen durch beständige Einflussnahme auf mächtige intellektuelle Kreise und Gruppen.[1]

Die Gruppe der Fabier, deren Ziel es war evolutionär statt revolutionär vorzugehen, wurde nach dem römischen General Fabius Maximus Verrucosus (genannt Cunctator, der Zögerer) benannt, der die Strategie vertrat, eher durch Störmanöver und Zermürbung als durch Frontalangriffe gegen die Karthager unter ihrem Anführer Hannibal zum Erfolg zu kommen.

Geschichte

Die Theoretiker, die die Konferenz von Bretton Woods dominierten, waren der bekannte sozialistische Fabier aus England, John Maynard Keynes, und der Ministerialdirektor des amerikanischen Finanzministeriums, Harry Dexter White. Dieser wechselte als erster Amerikaner in den Vorstand des IWF.[2][3]

Verweise

Fußnoten

  1. G. Edward Griffin: „Die Fabier sind eine intellektuelle Elite, die wie die Kommunisten den Sozialismus anstrebt, aber mit einer anderen Taktik. Während Kommunisten die Revolution mit Gewalt und unter Zwang herbeiführen wollen, befürworten die Fabier eine langsame Transformation der Gesellschaft durch Gesetzgebung.“
  2. G. Edward Griffin: „Harry Dexter White war Mitglied eines kommunistischen Spionageringes gewesen. Außerhalb des Blickfeldes also spielte sich ein kompliziertes Drama ab, bei dem sich die beiden intellektuellen Gründer des Bretton-Woods-Abkommens, ein sozialistischer Fabier und ein Kommunist, gegenseitig in die Hände spielten, um ihr gemeinsames Ziel zu erreichen: den Welt-Sozialismus.“
  3. G. Edward Griffin: Die Kreatur von Jekyll Island: Die US-Notenbank Federal Reserve - Das schrecklichste Ungeheuer, das die internationale Hochfinanz je schuf - Kopp-Verlag, Rottenburg, 2006. ISBN 978-3938516287