Stüler, Friedrich August

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Friedrich August Stüler)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrich August Stüler.jpg

Friedrich August Stüler (* 28. Januar 1800 in Mühlhausen in Thüringen; † 18. März 1865 in Berlin) war ein deutscher Architekt.

Leben

Geboren als Sohn eines Pfarrers, studierte er von 1818 bis 1827 an der Bauakademie und an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität. und war als Student 1824 an der Gründung des Berliner Archiktenvereins beteiligt. Nach einer Italienreise 1829/30 gemeinsam mit seinem Freund Eduard Knoblauch wirkte er als Mitarbeiter Karl Friedrich Schinkels. 1830 wurde er zum Hofbauinspektor und ein Jahr darauf zum Hofbaurat und Direktor der Schloßbaukommission ernannt. In Folge plante er den Bau von Wohn- und Geschäftshäusern in Berlin und Herrenhäusern in der Mark Brandenburg.

Ab 1834 war er auch Lehrer an der Bauakademie in Berlin, wo er 1849 zum Mitdirektor ernannt wurde. 1836/37 plante und errichte er gemeinsam mit Johann Gottfried Schadow seinen ersten Kirchenbau, die romantische Kirche zu Nikolskoe. Er wurde dann Mitglied der Oberbaudeputation und nach deren Auflösung Ministerialbaurat im Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Nach Schinkels Tod wurde er 1841 gemeinsam mit Ludwig Persius Bauberater des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV., wobei Persius für Potsdam, Stüler für Berlin zuständig war. 1840 plante er den Umbau des Königsberger Schlosses. Er führte ab 1842 den Titel „Architekt des Königs“ und wurde 1845, nach Persius' Tod, alleiniger Bauberater des Königs. Nach 1848 arbeitete er noch an der Hohenzollernburg zu Hechingen, dem Schweriner Schloß, dem Nationalmuseum in Stockholm, der Universität Königsberg und der Akademie der Wissenschaften in Budapest. Für ihn selbst war die Errichtung des Neuen Museums auf der Berliner Museumsinsel sein Hauptwerk. Er beschäftigte sich auch mit kleineren Projekten. So plante er von 1851 bis 1857 den Bau der Weichselbrücke Dirschau oder auch das Königstor in Königsberg. 1858 wurde er mit dem Orden Pour le Mérite für Wissenschaft und Künste geehrt.

Stülers Werkverzeichnis kennt Ortsnamen von 262 Kirchen und 11 Kapellen, bei denen er durch Planung, Neubau, Umbau oder Gutachten beteiligt war. 16 Landschlösser wurden unter seiner Regie in Preußen gebaut.

Verweise

Literatur

  • Bernd Evers: Reiseskizzen des Architekten Friedrich August Stüler 1800-1865 (Bestellmöglichkeit)