Gebrüder Diehl-Puppenfilm A.G.

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gebrüder Diehl-Puppenfilm A.G. der Brüder Ferdinand Diehl und Hermann Diehl wurde 1928 gegründet.

Ihr erster Film, Kalif Storch, wurde mit Silhouetten unter Auflicht gedreht. Mit den Ergebnissen unzufrieden, begannen die Diehls, dann mit Puppen zu experimentieren. Dabei entwarf Hermann die Puppen und Ferdinand führte Regie. Es entstanden über 60 Filme, überwiegend reine Puppenfilme, die zumeist deutsche Märchen als Vorlage hatten. Der bekannteste Film war der von den Brüdern Grimm überlieferte „Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel“ (1938/39). Bekannt sind auch die Grimm-Verfilmungen wie „Der Wolf und die sieben Geißlein“ (1939) oder „Der gestiefelte Kater“ (1940). Darüber hinaus produzierten sie auch Lehrfilme.

Filmbeiträge

Kurze Ausschnitte

  • Gutenberg - Der Erfinder der Buchdruckerkunst

Weitere Auswahl von Filmen

  • Miniatur-Kabarett (1933/1934)
  • Von einem, der auszog, das Gruseln zu lernen (1935)
  • Die Macht der Liebe (1935)
  • Es war einmal... (1935)
  • Tischlein, deck' dich (1936)
  • Die sieben Raben (1937)
  • Kalif Storch (1937)
  • Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel (1938)
  • Tapferes Schneiderlein (1938 )
  • Fantasien am Schreibtisch (1938/1939)
  • Der gestiefelte Kater (1939)
  • Der Wolf und die 7 Geißlein (1939)
  • Stadtmaus und Feldmaus (1939)
  • Wer will fleißige Handwerker sehen (1939)
  • Max und Moritz (1941)
  • Dornröschen (1941)
  • Erstürmung einer mittelalterlichen Stadt um das Jahr 1350 (1944)
  • Immer wieder Glück (1949/1950)
  • Märchen und Schnurren (1950)
  • Spuk mit Max und Moritz (1951)
  • Der Flaschenteufel (1952)