Hilbertz, Wolf Hartmut

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Wolf Hilbertz

Geboren 16. April 1938
in Gütersloh
Verstorben 11. August 2007
Volkszugehörigkeit Deutscher
Beruf Architekt, Meeresforscher, Erfinder

Wolf Hartmut Hilbertz (geb. 16. April 1938 in Gütersloh, gest. 11. August 2007) war ein deutscher Architekt, Meeresforscher und Biologe, der als Entwickler der Biorock-Technologie weltweite Bekanntheit erlangte.

Leben

Kindheit und Ausbildung

Wolf Hilbertz kam 1938 in Gütersloh als erstes Kind von Rudolf Hilbertz (1909-1995), einem Erfinder (u. a. entwickelte er eine der ersten elektrischen Rasierer) und Bankangestellten, und Erna Hilbertz (1906-2008), geborene Uslat, einer Schullehrerin, zur Welt. Kurz nach seiner Geburt zog er mit seiner Familie nach Aussig, Sudetenland. Zu Beginn des zweiten Weltkrieges gegen Deutschland meldete sich sein Vater freiwillig zur Deutschen Wehrmacht und wurde ein Mitglied der Brandenburger Spezialeinheit. 1940 wurde seine Schwester Uta geboren und 1944 wurde sein Vater in Griechenland schwer verwundet. 1945 floh Hilbertz' Familie vor den einfallenden Horden der roten Armee nach Westdeutschland und ließ sich dort 1946 in Detmold nieder, wo er das Gymnasium besuchte, was er aber ohne Abschluß beendete. Nach Ableistung seines Wehrdienstes absolvierte er ein Examen, das er als einer von wenigen erfolgreich abschloß und welches ihm ermöglichte, in der Folge an der Universität der Künste Berlin zu studieren. 1961 heiratete er und emigrierte 1965, nachdem er sein Architekturdiplom erworben hatte, mit seiner Frau nach Neuyork. Im Jahre 1966 zog er nach Ann Arbor, Michigan und erwarb an der dortigen Universität den akademischen Grad Master of Architecture.

Berufliche Laufbahn

1967 bekam Hilbertz seinen ersten Lehrauftrag als Assistant professor an der Southern University in Baton Rouge, Louisiana. Dort entwickelte und erdachte er das Konzept der Cybertectur. 1970 ging er an die Architekturfakultät der University of Texas, wo er daß Responsive Environment Laboratory gründete und nach einigen Jahren als ordentlicher Professor eingesetzt wurde.