Detmold

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Detmold

Wappen
Staat: Deutsches Reich
Gau: Westfalen-Nord
Landkreis: Lippe
Einwohner (31. Dez. 2009): 73.003
Bevölkerungsdichte: 564 Ew. p. km²
Fläche: 129,41 km²
Höhe: 134 m ü. NN
Postleitzahl: 32701–32760
Telefon-Vorwahl: 05231, 05232
Kfz-Kennzeichen: LIP
Koordinaten: 51° 56′ N, 8° 53′ O
Detmold befindet sich entweder unter Fremdherrschaft oder wird durch die BRD oder BRÖ staatsähnlich verwaltet.
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Bürgermeister: Rainer Heller (SPD)

Detmold ist die Hauptstadt eines Bezirks in Nordrhein-Westfalen, am östlichen Fuß des Teutoburger Waldes, zwischen der Werre und einem linken Seitenbach (Berlebecke).

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner
1885 8.916
1939 23.202
1945 24.837

Geschichte

Detmold war früher die Haupt- und Residenzstadt des Fürstentums Lippe. Zwischen Detmold und Horn, auf dem sogenannten Winnfeld, fand nach gewöhnlicher Annahme die Hermannsschlacht statt. Aus Karls des Großen Zeit ist Theotmalli, Thiatmelle („Volksgericht“) als Schauplatz eines Siegs über die Sachsen (Mai 783) bekannt.

1011 schenkte König Heinrich II. den Gau von Detmold an das Bistum Paderborn, welches später die edlen Herren von Lippe damit belehnte.

Um 1350 erhielt Detmold unter der Regierung des Grafen Otto von Lippe Stadtrechte.

Während der Soester Fehde wurde es 1447 von den hussitisch-böhmischen Kriegshorden erobert, 1547 mit der Burg durch einen Brand zerstört. Simon V. (gest. 1536) erbaute das jetzige Schloß und umgab es mit Wall und Graben.

Bekannte, in Detmold geborene Personen

Bildergalerie

Fußnoten

  1. Wolfram Mallebrein (Hg.): Deutsche National-Denkmale, DSZ Verlag, München 1995, S. 93