Hongkong

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hongkong (chin.: Duftender Hafen) ist eine Metropole und Sonderverwaltungszone an der Südküste der Volksrepublik China im Mündungsgebiet des Perlflusses. Mit über 7 Millionen Einwohnern auf 1.104 km² und einem bedeutenden Wirtschafts- und Finanzsektor zählt Hongkong zu den Weltstädten. 95 % der Einwohner Hongkongs sind chinesischer Abstammung mit überwiegend kantonesischer Muttersprache.

Hongkong wurde während des Ersten Opiumkrieges 1841 durch das Vereinigte Königreich besetzt und durch den Vertrag von Nanking 1843 zur britischen Kronkolonie erklärt. Für viele Chinesen war die britische Kolonie Zufluchtsort vor dem Chinesischen Bürgerkrieg 1927 bis 1949 und der daraus hervorgegangenen kommunistischen Volksrepublik China. Im Jahr 1997 erfolgte die Übergabe der Staatshoheit an die Volksrepublik China. Seitdem ist Hongkong eine chinesische Sonderverwaltungszone unter Beibehaltung einer freien Marktwirtschaft und hoher innerer Autonomie.

Bekannte, in Hongkong geborene Personen

  • Jackie Chan (geb. 1954), Sänger, Stuntman (Ersatzdarsteller), Schauspieler und Regisseur
  • Wilhelm Ehmer (1896–1976), deutscher Schriftsteller, Journalist und Zeitungsverleger