Siebenbürgen

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Dieser Artikel beschreibt die Region Siebenbürgen. Die Gruppe Siebenbürgen findet sich unter Siebenbürgen (Musikgruppe).
Siebenbürgen und andere historische Gebiete in Rumänien

Siebenbürgen oder auch Transsilvanien (rumän. Ardeal oder Transilvania nach lat. Transsilvania, ung. Erdély) ist ein historisches und geographisches Gebiet im südlichen Karpatenraum.

Geschichte

Das deutschgeprägte Siebenbürgen wurde nach dem Ende des Ersten Weltkrieges zum Königreich Rumänien geschlagen. Vorher war es ein Teil von Österreich-Ungarn. Nachdem es zum Königreich Ungarn zurückgekehrt war, wurde es nach dem Zweiten Weltkrieg von den Alliierten wiederum Rumänien zugesprochen.

Bevölkerung

Die abwechslungsreiche Geschichte Siebenbürgens spiegelt sich auch in der Bevölkerung wider. Von den rund 7,2 Millionen Einwohnern im Jahr 2008 sind

Die dort lebenden Volksdeutschen, die Siebenbürger Sachsen und die Siebenbürger Landler, sind die ältesten noch existierenden Siedlergruppen der „Deutschen Ostsiedlung“.

Durch die starke Abwanderung – die 1970 anfing und nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ ihren Höhepunkt erreichte – und die starke Überalterung der verbliebenen Siebenbürger ist jedoch das Ende der deutschen Siedlung in Siebenbürgen absehbar. Allein in den Jahren 1990 bis 1992 wanderten rund 90.000 der 115.000 Siebenbürger Sachsen aus.

Liste der in Siebenbürgen geborenen Persönlichkeiten

Bildergalerie

Filmbeiträge

Siebenbürgen – Ein deutsches Paradies:

Siehe auch

Literatur

  • Guntram Schultheiss: Der Kampf um das Deutschtum: Deutschtum und Magyarisierung in Ungarn und Siebenbürgen, 1898 (PDF-Datei) Für Nicht-VSA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!

Verweise

Fußnoten

  1. Siegfried Scharfe (Hg.): Deutschland über Alles. Ehrenmale des Weltkrieges, Karl Robert Langewiesche, Leipzig 1940