Suhrkamp Verlag

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Suhrkamp-Verlag)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Suhrkamp ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter Suhrkamp (Auswahlseite) aufgeführt.
Logo suhrkamp.png

Die Suhrkamp Verlag GmbH & Co. KG ist ein 1950 von Peter Suhrkamp gegründeter Verlag mit Sitz in Berlin. Seine Wurzeln gehen auf einen Teil des S. Fischer Verlages zurück. Heute umfaßt das Unternehmen eine Verlagsgruppe, zu der neben Suhrkamp der unter anderem der Insel Verlag, der Deutsche Klassiker Verlag, der Verlag der Weltreligionen und der Theaterverlag gehören.

Im Jahr 2011 hatte das Haus 136 Mitarbeiter und einen geschätzten Jahresumsatz von 39 Millionen Euro. Im Jahr 2012 sank der Jahresumsatz auf 23,9 Mio. Euro, im April 2013 beschäftigte man 148 Mitarbeiter. Der Verlag veröffentlicht traditionell schwerpunktmäßig Judaika; das Programm enthält neben deutscher und internationaler Belletristik auch ein Segment an wissenschaftlichen Titeln.

Veränderungen seit 2009

Am 6. Februar 2009 gab die jüdische Verlagschefin Ulla Berkéwicz den Umzug des Verlages von Frankfurt am Main nach Berlin bekannt. Dieser war zum Ende des Jahres abgeschlossen, Anfang Januar 2010 wurden die Geschäfte in Berlin-Prenzlauer Berg aufgenommen. Das Grundstück in Frankfurt am Main wurde verkauft, das dortige Suhrkamp-Haus 2011 abgerissen.

Nach Konflikten zwischen den Gesellschaftern der damaligen Suhrkamp Verlag GmbH & Co. KG stellte der Verlag am 27. Mai 2013 einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Es endete am 21. Januar 2015 durch Umwandlung des Verlages in eine Aktiengesellschaft. Ulla Berkéwicz übernahm am 10. Dezember 2015 die Leitung des Aufsichtsrats, dem außerdem Sylvia Ströher und Rachel Salamander angehören.

Erwerbung Jüdischer Verlag

Suhrkamp erwarb 1990 die Mehrheit der Geschäftsanteile des Jüdischen Verlages und führt ihn seit längerer Zeit als Wortmarke.