Uckermark

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Uckermark ist eine Landschaft in Norddeutschland. Der größte Teil der Uckermark liegt in Brandenburg, der nördliche Teil zählt heute zu Mecklenburg-Vorpommern.

Als Geburtsstunde der Uckermark gilt der Vertrag von Landin aus dem Jahr 1250, bezeichnet aber lediglich den Übergang der Herrschaft über das gesamte Uckerland von den Herzögen von Pommern auf die Markgrafen von Brandenburg, die das Uckerland südlich der Welse bereits 1230 von jenen erworben hatten. Dieses vereinigte Uckerland ("terra ukera") wird erst seit dem Spätmittelalter als Uckermark bezeichnet.

Wichtige Orte sind neben der Kreisstadt Prenzlau und der größten Stadt Schwedt/Oder die beiden ehemaligen Kreisstädte Angermünde und Templin. Der Naturpark Uckermärkische Seen ist mit 895 km² der drittgrößte der elf Brandenburger Naturparks.