Westdeutscher Rundfunk Köln

Aus Metapedia

(Weitergeleitet von WDR)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Westdeutsche Rundfunk Köln (WDR) ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts (Landesrundfunkanstalt) für das Land Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Köln. Zudem ist er Mitglied der ARD und deren größte Sendeanstalt sowie einer der größten Sender Europas. Er entstand 1956 durch die Spaltung des NWDR in den NDR und den WDR.

Inhaltsverzeichnis

Organisation

Intendant des Senders ist Tom Buhrow. Ihm unterstellt sind fünf Direktoren, die für folgende Aufgabengebiete verantwortlich sind:

Intendanten des WDR und seiner Vorgängereinrichtungen

WDR-Rundfunkrat

Im Rundfunkrat des WDR sind: Thomas Mahlberg, Thomas Jarzombek, Claudia Roth.

Programm

Am 2. Mai 2012 wurde die türkischsprachige Kindersendung „Kelebek“ (deutsch „Schmetterling“)[1] etabliert. Gesendet wird die Sendung im Kinderradiokanal – kurz KiRaKa –, der im Digitalradio und über das Weltnetz zu empfangen ist.

Nach der Ausstrahlung einer Dokumentation über Geert Wilders 2017 wurde gegenüber dem WDR der Vorwurf erhoben, derselbe verbreite Antisemitismus. Der Vorgang endete damit, daß der WDR eine Selbstzensur vornahm und die Dokumentation um die kritisierten Filmstellen kürzte.[2]

Filmgalerie

WDR verkündet auf Arabisch Bleiberecht für alle

Fußnoten

  1. Das zweisprachige Magazin berichtet jede Woche eine Stunde lang über das Leben von türkischen Migrantenkindern in Deutschland und über die Türkei. Außerdem bekommt der deutsche Moderator von seinen türkischen Kolleginnen ein wenig Sprachunterricht.
  2. WDR bearbeitet umstrittene Geert Wilders-Doku nach Antisemitismus-Vorwürfen, meedia.de, 17. März 2017
Meine Werkzeuge