Alix von Hessen-Darmstadt

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alix von Hessen-Darmstadt, die Kaiserin Rußlands, 1897

Alix Viktoria Helene Luise Beatrice von Hessen-Darmstadt (im englischen Sprachraum auch: Alice Victoria Helena Louise Beatrice; Lebensrune.png 6. Juni 1872 in Darmstadt; Todesrune.png in der Nacht auf den 17. Juli 1918 in Jekaterinburg) war eine deutsche Adelige aus dem deutschen Hause Romanow-Holstein-Gottorp, Prinzessin von Hessen-Darmstadt und die letzte Kaiserin von Rußland.

Leben

Die bislang letzte Kaiserin Rußlands als Chefin des Leib-Garde-Ulanen Regimentes der 1. Kavallerie-Brigade, um 1894

Alix verlebte den größten Teil ihrer Kindheit bei ihrer königlichen Großmutter in England; die Darmstädter Jahre wurden durch den frühen Tod der Mutter tief überschattet. 1894 vermählte sie sich dem kaiserlich russischen Thronfolger, dem sie in einer auf gegenseitiger Neigung beruhenden überaus glücklichen Ehe bis zum Tode verbunden blieb.

Kaiserin

Nach dem Übertritt zur russisch-orthodoxen Kirche trug sie den Namen Alexandra Feodorowna (Fjodorowna).

Sie galt als schön, schüchtern und zurückhaltend, was bei den Russen jedoch als überheblich und kalt verstanden wurde. Die Tatsache, daß sie eine Deutsche war, nährte während des Ersten Weltkrieges den Verdacht, es gäbe am Kaiserhof eine Verschwörung, die einen Sieg des Deutschen Reichs über das Russische Kaiserreich anstrebe.

Kinder

Nikolaus und Alexandra hatten vier Töchter und einen Sohn:

  • Olga (Lebensrune.png 15. November 1895; Todesrune.png 17. Juli 1918)
  • Tatjana (Lebensrune.png 10. Juni 1897; Todesrune.png 17. Juli 1918)
  • Maria (Lebensrune.png 26. Juni 1899; Todesrune.png 17. Juli 1918)
  • Anastasia (Lebensrune.png 18. Juni 1901; Todesrune.png 17. Juli 1918)
  • Alexei (Lebensrune.png 12. August 1904; Todesrune.png 17. Juli 1918)

Tod

Sie wurde 1918 gemeinsam mit ihren Kindern wie die anderen Romanows von Bolschewisten ermordet. Ein Tag später wurde ihre geliebte Schwester „Ella“ ebenfalls ermordet.

Auszeichnungen (Auszug)

Literatur

  • Joachim Kühn (Hrsg.): „Die letzte Zarin, ihre Briefe an Nikolaus II. und ihre Tagebuchblätter von 1914 bis zur Ermordung“ (1922) (PDF-Datei)
  • Heinrich Graf von Spreti (Herausgeber): Alix an Gretchen – Briefe der Zarin Alexandra Feodorowna an Freiin Margarethe v. Fabrice [Anm.: Die Mutter von Alexander von Pfuhlstein] aus den Jahren 1891 - 1914, 2003

Verweise