Gebrüder Samwer

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Brüder Alexander, Oliver und Marc Samwer (v. l.)

Die Gebrüder Marc (Lebensrune.png 3. Dezember 1970 in Köln), Oliver (Lebensrune.png 9. August 1972) und Alexander Samwer (Lebensrune.png 31. Januar 1975) sind deutsche Unternehmer und Investoren in der Weltnetz-Branche und Multimillionäre. Sie betreiben zusammen den Weltnetzinkubator „Rocket Internet“ in Berlin sowie die Beteiligungsgesellschaften „European Founders Fund“ und „Global Founders Capital“.

Werdegang

Herkunft

Die Brüder Samwer wuchsen in Köln als Söhne des stadtbekannten Rechtsanwalts Sigmar-Jürgen Samwer auf. Der Urgroßvater Karl Samwer war Ehrenbürger von Gotha, führte die Gothaer Versicherungsbank durch die Kriegswirren und die Weimarer Republik und gründete die Gothaer Versicherung.

Ausbildung

Nach dem Abitur studierten die drei Brüder.

  • Marc Samwer studierte Rechtswissenschaften an der Universität Köln.
  • Oliver Samwer studierte Betriebswirtschaftslehre an der privaten WHU – Otto Beisheim School of Management (ehemals: Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung) in Vallendar bei Koblenz und an ihrer Partnerschule, der Kellogg School of Management in Illinois.
  • Alexander Samwer studierte nach seinem Abitur 1994 Volkswirtschaftslehre und Politik in Oxford und Betriebswirtschaftslehre (MBA) an der Harvard Business School.

Wirken als Unternehmer und Investoren

1999 gründeten die Brüder zusammen mit Max Finger, Karel Dörner und Jörg Rheinboldt das Weltnetz-Auktionshaus alando.de nach dem Vorbild des VS-amerikanischen Unternehmens eBay. Bereits ein halbes Jahr später veräußerten sie ihr Unternehmen für 43 Millionen Dollar an eBay. Nach dem Verkauf wurde Oliver Samwer zum Geschäftsführer von eBay Europa bestellt.

Im Jahr 2000 gründeten die Samwer-Brüder mit anderen Investoren einen Anbieter für Mobiltelefon-Klingeltöne und -Anwendungen. 2004 verkauften sie auch dieses Unternehmen an eine VS-amerikanisches Unternehmen. Die Gewinn aus ihren Unternehmensveräußerungen investierten sie seither in verschiedene Weltnetzunternehmen, an denen sie Teilhaber sind, so z. B.:

An Facebook hielten die Samwers vom 15. Januar 2008 bis Februar 2011 Anteile. Bis zum Verkauf der Anteile soll sich deren Wert verdreifacht haben[Quellennachweis erforderlich].