Hammer – Blätter für deutschen Sinn

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hammer – Blätter für deutschen Sinn war eine deutsche Zeitschrift die der führende Kopf der deutschen Judengegner Theodor Fritsch ab 1902 heraus gab.

Inhalt

Bereits 1920 behandelte der Hammer u. a. die Machenschaften von Iwan Baruch Kutisker, die dann selbst in der judenfreundlichen Weimarer Republik von 1924 bis 1926 zu einem reichsweit beachteten Skandal wurden. Noch während des Ersten Weltkrieges versuchten die Verantwortlichen des Hammer die kaiserliche Regierung vor einer Novemberrevolte zu warnen. Sie wurden aber durch die Zensur in ihren Möglichkeiten eingeschränkt. Aus dem selben Grund war es ihnen auch nicht möglich vor den Gefahren zu warnen, die durch die Lehren es Talmud bestehen.

Verweise

  • Das Geheimnis der Schieberkunst : (Ein Philosoph über Barmat-Kutisker) (1920) (Netzbuch)
  • Vorsorge für unruhige Tage : (Streng vertraulich als Manuskript gedruckt.) (Umsturz-Gefahren.) (1918) (Netzbuch)
  • Was lehrt der Talmud? (1919) (Netzbuch)