Hauptmann (Offizier)

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptmann ist ein Dienstgrad für Offiziere, dessen Träger häufig als Kompaniechef eingesetzt werden. Allerdings können Hauptleute auch vielerlei Stellen in den Stäben von Verbänden ab einem Bataillon übernehmen. Dies galt auch für Deutsches Heer (auch als Rittmeister), Reichswehr und Wehrmacht.

In Österreich und der Schweiz wird der Kompaniechef als Kompaniekommandant bezeichnet.

Geschichte

In älteren Zeiten wurde der Anführer jeder organisierten Kriegsschar als deren Hauptmann bezeichnet. Seine Amtsgewalt war noch sehr ausgedehnt, über ihm standen nur sein Oberst und der Heerführer, der auch Feldhauptmann genannt wurde.

Mit der Organisation der stehenden Heere schoben sich aber in der Gliederung der Offizierkorps noch Zwischenchargen ein, als mehrere Kompanien zu einem Bataillon vereinigt wurden. Auf den Bataillonsführer ging dann ein Teil der Funktion des Hauptmanns über, doch behielt dieser in einzelnen Heeren noch bis 1809 die einträgliche Selbstverwaltung der Kompanie an Verpflegung und Material.

Siehe auch